Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER FLIEGENDE HOLLÄNDER - Romantische Oper von Richard Wagner - Badisches Staatstheater KarlsruheDER FLIEGENDE HOLLÄNDER - Romantische Oper von Richard Wagner - Badisches...DER FLIEGENDE HOLLÄNDER...

DER FLIEGENDE HOLLÄNDER - Romantische Oper von Richard Wagner - Badisches Staatstheater Karlsruhe

PREMIERE 10.12.2022, GROSSES HAUS, 19:30 - 22:00

Der fliegende Holländer ist mit einem Fluch belegt. Bis in alle Ewigkeit muss er zur See fahren. Nur alle sieben Jahre darf er einmal ans Ufer, um nach einem Menschen zu suchen, dessen feste Liebe ihn dauerhaft zurück ans Land bringen und erlösen könnte. Doch seit Jahrhunderten hat sich kein Mensch gefunden, der eine solche Treue bewiesen hätte. Ruhelos muss der Holländer auf See bleiben.

 

Copyright: Arno Kohlem

Nun, als er auf die Tochter des Kaufmanns Daland trifft, scheint alles anders. Senta kennt sein Schicksal bereits und empfindet Mitleid mit der verlorenen Seele. Aber was heißt es, jemanden bedingungslos zu lieben?

Richard Wagner befand sich 1839 als blinder Passagier auf einem Schiff von Pillau nach London, auf der Fahrt in eine hoffnungsvolle, aber ungewisse Zukunft. Im Skagerrak geriet das Schiff in einen fürchterlichen Sturm und drohte zu sinken. Wäre es so gekommen, hätte niemand je vom Schicksal des jungen Kapellmeisters erfahren. Richard Wagner jedoch ging nach einer Zwischenstation an der norwegischen Küste heil von Bord und arbeitete in Paris und Dresden erstmals an einem Werk, das nicht historisch oder literarisch orientiert war, sondern schuf eine Oper frei aus einer populären Legende und legte so den Grundstein für sein zukünftiges Werk: Der fliegende Holländer.

Die aufgewühlte See als Spiegel der Existenz, Balladen und Lieder sind tragendes Element dieser romantischen Oper, in der fantastische Gestalten und Vorgänge auf eine festgefügte Realität treffen, und in der Mitgefühl und Hingabe zum Schlüssel einer Befreiung werden. Die musikalische Leitung liegt bei Generalmusikdirektor Georg Fritzsch, Regisseur Ludger Engels inszeniert erstmals am STAATSTHEATER.

Dichtung vom Komponisten
In deutscher Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln

Musikalische Leitung    GMD Georg Fritzsch
Nachdirigat    Johannes Willig
Regie    Ludger Engels
Bühne    Volker Thiele
Kostüme    Heide Kastler
Licht    Stefan Woinke
Chorleitung    Ulrich Wagner
Dramaturgie    Dr. Matthias Heilmann
    Stephan Steinmetz

Daland    Vazgen Gazaryan
    Kammersänger Konstantin Gorny
Senta    Dorothea Herbert a. G.
Erik    Mirko Roschkowski a. G.
    Stephan Rügamer a. G.
Mary    Jasmin Etminan
    Julia Faylenbogen a. G.
Der Steuermann    Nutthaporn Thammathi
    Merlin Wagner
Der Holländer    Thomas Hall a. G.
    Renatus Mészár

MIT    BADISCHER STAATSOPERNCHOR
    EXTRACHOR
    BADISCHE STAATSKAPELLE
    STATISTERIE DES BADISCHEN STAATSTHEATERS

Freitag, 16.12., 20:00 - 22:30 GROSSES HAUS
Mittwoch, 28.12., 20:00 - 22:30
Donnerstag, 12.1., 20:00 - 22:30
Mittwoch, 25.1., 20:00 - 22:30
Sonntag, 5.2., 16:00 - 18:30
    

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑