Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das österrreichweite Theaterprojekt da.Heim.AT.los in Tirol!Das österrreichweite Theaterprojekt da.Heim.AT.los in Tirol!Das österrreichweite...

Das österrreichweite Theaterprojekt da.Heim.AT.los in Tirol!

Premiere: Mittwoch, 11. November 2009

Ort: Rathaussaal Telfs, Eduard-Wallnöfer-Platz 5 | 6410 Telfs

Premiere: Montag, 16. November 2009

Ort: Treibhaus Innsbruck, Angerzellgasse 8, am Volksgarten

 

Heimat, Identität und Migration. Drei Begriffe, die stets für politische Auseinandersetzungen und heftige Emotionen innerhalb der österreichischen Bevölkerung sorgen.

 

 

 

Das österreichweite Theaterprojekt da.Heim.AT.los des Wiener Theatervereins Cocon stellt diese Begriffe in den Mittelpunkt und begibt sich im Herbst 2009 sowohl inhaltlich als auch mittels Tournee auf eine Reise durch Österreich. da.Heim.AT.los ist ein semidokumentarisches Theaterprojekt, das mit neun KünstlerInnen aus den Bundesländern Österreichs das individuelle und das gesellschaftliche Identitätsgefühl von Heimat auf die Bühne bringt. Heimat- und Identitätskonstruktionen werden dabei erforscht und hinterfragt.

 

Inhalt:

Zwei junge Frauen verfolgen ihren Schicksalsfaden hinein in eine surrealistische Welt aus Bildern, Klängen, Träumen und Schatten ihrer Vergangenheit. Dabei tut sich eine ganze Welt auf, bestehend aus Mauern und Grenzen und der Frage, wer diese überhaupt aufgestellt hat. Auf der Flucht durch die Zeit erkennen die beiden, daß sie mit der Last ihrer Vergangenheit nicht allein sind. Insgesamt acht DarstellerInnen geraten miteinander, gegeneinander, umeinander immer weiter in den Strudel von Zwängen, Glaube und Moral. Immer enger schnürt sich ein Gebilde aus inneren und äußeren Grenzen und macht die Luft in der kleinen, fiktiven Stadt auf der Bühne dünner und dünner. Was aber wäre, wenn diese Mauern einer Gesellschaft zu Fall gebracht würden? Da lacht einer, da weint einer, da stirbt dann vielleicht einer.

 

Das Projekt

da.Heim.AT.los ist ein semidokumentarisches Theaterprojekt, das mit neun KünstlerInnen aus den Bundesländern Österreichs das individuelle und das gesellschaftliche Identitätsgefühl von Heimat auf die Bühne bringt. Mitten im Spannungsfeld der Migration führt da.Heim.AT.los zu einer Verbindung aus Sprache, Körper- und Klangbildern, Video- und Bildsequenzen und macht sich auf die Suche nach einem neuen Stück Heimat.

 

Dazu wurde in acht Bundesländern eine auf empirischen Forschungsmethoden basierende Recherchereise durchgeführt. Das daraus gewonnene Material war die Grundlage für das im Team und mittels Improvisationsverfahren erarbeitete Theaterstück da.Heim.AT.los und ermöglicht eine lebensnahe und authentische Erzählung über die jeweils landestypischen und/oder individuellen

Auffassungen von „Heimat und Identität“, die mehr ist als ein patriotischer Gedanke, ein politisches Konzept, ein Heimatbildklischee. Zielsetzung da.Heim.AT.los ist der Versuch, den Schwierigkeiten zwischenmenschlichen Zusammenlebens zu begegnen, auf einer konkreten Ebene die Erfahrung von Gemeinschaft - mit all seinen Konflikten, all seinen Missverständnissen, all seinen Schmerzen und all seinen Hindernissen - erfahrbar und erlebbar zu machen.

 

Der Fokus des Theaterstücks wird dabei auf Frauen gelegt. Einer weiblichen

Definition von Heimat eine Plattform und Öffentlichkeit zu geben, ist ein Anliegen des Projekts. Unterschiedliche Kollektive, die sich in Glaubenshaltung, politischer Überzeugung sowie Sprache, Kultur und Geschlecht unterscheiden, werden in ihrem Konfliktpotenzial wahrgenommen und letztendlich dekonstruiert. Die Notwendigkeit, Konflikte wahrzunehmen und zu erkennen und nach einem Umgang damit zu suchen, wird mit dem Projekt da.Heim.AT.los auf die Bühne gebracht, denn das Theater liefert für eine tiefgehende Auseinandersetzung das richtige Mittel - eine emotionale Bildsprache, die die Barrieren in den Köpfen zu überwinden vermag.

 

Der Verein Cocon (Wien) fungiert dabei als Projektträger, der diese Produktion in Kooperation mit Verein Baodo (Stmk), Forum Interkulturalität (OÖ), Cafe Mulatschag (OÖ), Offenes Haus Oberwart (Bgl), Theater praesent (T) sowie provinztheater (Vbg) an mehreren Orten in Österreich

umsetzt.

 

Idee und Regie: Emel Heinreich

Text: Nika Schwarz in Zusammenarbeit mit den DarstellerInnen und nach Anregungen der

Regisseurin Emel Heinreich

Produktion und PR: Serena Laker

Regieassistenz und Dramaturgie: Nika Schwarz

 

DarstellerInnen: Sonja Aziz, Cagri Dogan, Aisha Eisa, T. Hozan Keskin, Ahmad Abu Kharma, Alessandra Klimpel, Gina Mattiello, Siegbert Pacher

 

Musikkomposition: Hans Tschiritsch

Bühne und Kostüm: Markus Kuscher

Licht: Michael Andrä

Fotos: Christian Müller

Spieltermine (nach Datum geordnet):

 

Vorarlberg: provinztheater in Egg/Bregenzerwald

Premiere: Freitag, 18. September 2009

weitere Aufführungen: Samstag, 19., und Sonntag, 20. September 2009

Steiermark: Tanz & Theater Zentrum Graz

Premiere: Donnerstag, 24. September 2009

weitere Aufführungen: Freitag, 25., und Samstag, 26. September

 

Burgenland: Offenes Haus Oberwart (OHO) in Oberwart

Premiere: Freitag, 2. Oktober 2009

Niederösterreich: Landestheater St. Pölten/Theaterwerkstatt

Premiere: Mittwoch, 14., Oktober 2009

weitere Aufführungen: Donnerstag, 15., und Freitag, 16. Oktober 2009

 

Oberösterreich: Salzhof in Freistadt

Premiere: Freitag, 30. Oktober 2009

weitere Aufführung: Samstag, 31. Oktober 2009

Wien: Brunnenpassage

Premiere: Donnerstag, 5. November 2009

weitere Aufführungen: Freitag, 6., Samstag, 7., und Sonntag, 8. November 2009

 

Tirol: Rathaussaal in Telfs

Premiere: Mittwoch, 11. November 2009

weitere Aufführung: Donnerstag, 12. November 2009

Tirol: Treibhaus in Innsbruck

Premiere: Montag, 16. November 2009

weitere Aufführung: Dienstag, 17. November 2009

Beginn jeweils 20 Uhr, ausgenommen Landestheater St. Pölten Beginn 19.30. Weitere

 

Informationen unter www.cocon-kultur.com.

Redaktionelle Rückfragen: Serena Laker

Email: office@cocon-kultur.com, Telefon: 0676-9582757

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 24 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKENDE REISE DURCH DIE ZEITEN -- Premiere "Der große Wind der Zeit" von Joshua Sobol im Schauspielhaus Stuttgart

Seit dem Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 steht Israel an einem historischen Wendepunkt. Der Roman von Joshua Sobol nimmt indirekt auf diese Ereignisse Bezug. Sein umgearbeitetes Theaterstück…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE KUNST DER ALTEN MEISTER -- Uraufführung des Musicals "Der Zauberlehrling" im Kammertheater STUTTGART

Mit "Der Zauberlehrling" kehrt das Regieduo Marthe Meinhold und Marius Schötz nach Stuttgart zurück. Bei diesem abwechslungsreichen Musical steht Johann Wolfgang von Goethes Ballade vom…

Von: ALEXANDER WALTHER

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑