Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS INTERVIEW von Theo van Gogh / Theodor Holman im Wolfgang Borchert theater MünsterDAS INTERVIEW von Theo van Gogh / Theodor Holman im Wolfgang Borchert theater...DAS INTERVIEW von Theo...

DAS INTERVIEW von Theo van Gogh / Theodor Holman im Wolfgang Borchert theater Münster

Premiere A | Donnerstag, 17. März 2011 | 20 Uhr

Premiere B | Samstag, 19. März 2011 | 19.30 Uhr. --

 

Ein renommierter Politik-Journalist interviewt einen gefeierten weiblichen, jungen Soap-Star, weil der Kulturredakteur erkrankt ist.

 

Voller Unlust geht der verbissen auf die Seriosität seiner Arbeit pochende Mann an die Arbeit – nur ungern hat der den Auftrag übernommen. Die erfolgverwöhnte, strahlende Schauspielerin scheint ihm weit überlegen. Das Gespräch könnte schnell zu Ende sein, aber die Begegnung entwickelt sich auf unterhaltsame Weise zu einer zerstörerischen Schlacht zwischen zwei hochintelligenten Menschen, in der alle Mittel recht sind, die eigene Existenz in der Mediengesellschaft zu behaupten. Wahrheit und Lüge sind nicht mehr zu unterscheiden, so wenig wie echtes Gefühl und seine Vortäuschung. Die beiden Personen kommen sich extrem nahe und werden gleichzeitig unerbittliche Feinde. Im Hintergrund beherrscht das persönliche Drama immer mehr die Szene: unbewältigte Kriegserfahrungen als Berichterstatter, Ohnmacht, Neid, unlautere Motive, Gier nach Erfolg und kommerzieller Verwertung intimer Erfahrung, Spekulationen um eine Krankheit des Stars, eine fast herbeigesehnte “Beschädigung“ seines Glanzes . . .

 

DAS INTERVIEW heißt ursprünglich ein Film des niederländischen Regisseurs Theo van Gogh - der aber eigentlich ein Kammerspiel ist, das sich ganz auf seine Schauspieler konzentriert. Durch die subtile Analyse psychischer Reaktionen gelingt eine präzise Beschreibung jener vollends theatralisierten Welt, wie sie die Medien täglich erschaffen.

 

Nach der Uraufführung 2006 am Frankfurter Künstlerhaus Mousonturm und der bemerkenswerten Inszenierung 2009 am Theater am Neumarkt in Zürich nun auch in Münster am Wolfgang Borchert Theater.

 

Der 1957 in Den Haag geborene niederländische Filmregisseur, Publizist und Satiriker Theo van Gogh erhielt nach der Ausstrahlung seines Films “Submission“ über die Unterdrückung der Frau durch den Islam Morddrohungen. Am 2. November 2004 wurde er gegen 8.45 Uhr in der Amsterdamer Linnaeusstraat von einem islamischen Fundamentalisten ermordet. Der Filmregisseur war ein Urenkel des niederländischen Kunsthändlers und -sammlers Theo van Gogh, dem Bruder Vincent van Goghs.

 

Es inszeniert WBT-Chef Meinhard Zanger. Der Berliner Theater-, Fernseh- und Film-Schauspieler Henning Kober, Jahrgang 1968, hat die Rolle des Pierre übernommen und gibt nach Theater-Engagements in Konstanz, Hamburg, Oldenburg, Göttingen und Dessau nun sein WBT-Debüt. Ensemble-Mitglied Sabrina vor der Sielhorst (u. a. Conférence in KLEINER MANN, WAS NUN?) spielt den Soap-Star Katja.

 

Inszenierung | Meinhard Zanger

Ausstattung | Annette Wolf

 

Mit | Henning Kober [Pierre] & Sabrina vor der Sielhorst [Katja] |

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

MACHTVOLLE MOTIVE -- Bruckners fünfte Sinfonie im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Für Chefdirigent Dan Ettinger war kurzfristig der durch seine Bruckner-Aufnahmen in St. Florian berühmt gewordene Remy Ballot eingesprungen. Ballot ist der letzte Schüler des legendären…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑