Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BRAND. EINE DEUTSCHE FAMILIENGESCHICHTE von Bettina Erasmy - Stadttheater BremerhavenBRAND. EINE DEUTSCHE FAMILIENGESCHICHTE von Bettina Erasmy - Stadttheater...BRAND. EINE DEUTSCHE...

BRAND. EINE DEUTSCHE FAMILIENGESCHICHTE von Bettina Erasmy - Stadttheater Bremerhaven

Premiere 11.05.2019 um 19:30 Uhr / Großes Haus

Im Jahr 1959 lernen sich Fritz und Greta in einer deutschen Großstadt kennen. Während Greta von Amerika und einem selbstbestimmten Leben träumt, will Fritz das vom Krieg zerstörte Land wieder aufbauen und hoch hinaus. Die beiden heiraten und gründen eine Familie – er spricht von Liebe, sie nicht. Fritz steigt in die Immobilienbranche ein und wechselt in der Zeit des Wirtschaftswunders auf die Seite der finanziellen Gewinner.

 

Ihre Kinder Michael und Paulina werden im wachsenden Wohlstand groß. Dennoch finden sie in der Welt, in der ihnen alle Möglichkeiten offenstehen, nicht ihren Platz. Es sind die Schatten der Vergangenheit, das Schweigen der Kriegskinder über traumatische Erfahrungen in Bombennächten und ihre unbewältigte Trauer um Verstorbene, die auch die Biografien ihrer Kinder belasten. Michael macht zwar Karriere, aber verliert darüber seine Familie und beinahe sich selbst. Paulina treibt beruflich und privat haltlos durchs Leben. Dann tauchen unerwartet zwei bisher unbekannte Familienmitglieder auf – eine Frau, die sich als polnische Halbschwester von Fritz zu erkennen gibt, und ein junger Mann aus Amerika.

Brand ist die Geschichte einer westdeutschen Familie von den 1950er Jahren bis ins 21. Jahrhundert. Sie erzählt davon, wie das Schweigen über die in den Kriegsjahren erfahrenen Traumata, die Gefühlskälte und die Einsamkeit über die Generationen hinweg seine Macht entfaltet und den Umgang mit der Freiheit belastet. Mit ihren kraftvoll und auch humorvoll gezeichneten Figuren entwirft Bettina Erasmy ein Gesellschaftsbild unserer Gegenwart und ein berührend-vertrautes Familienporträt.

Inszenierung: Tobias Rott
Bühne & Kostüme: Cornelia Brey
Dramaturgie: Nadja Hess
Regieassistenz: Marcel Pütz
Soufflage: Birgit Ermers
Inspizienz: Dayen Tuskan

Großmutter Else: Max Roenneberg
Greta Schüller: Sascha Maria Icks
Fritz Schüller: Frank Auerbach
Michael Schüller, Sohn von Fritz und Greta: Henning Bäcker
Paulina Schüller, Tochter von Fritz und Greta: Elif Esmen
Marta Kowalczyk: Isabel Zeumer
Jonathan Tolbin: Jakob Tögel
Christina Schüller, Michaels Frau: Juliane Schwabe
Frederik, Paulinas Freund: Jakob Tögel
Sebastian, Paulinas Freund: Jakob Tögel
Gosia: Isabel Zeumer

Stimme der Stadt: Ensemble

15.05.2019 um 19:30 Uhr
30.05.2019 um 19:30 Uhr
02.06.2019 um 19:30 Uhr
07.06.2019 um 19:30 Uhr
15.06.2019 um 19:30 Uhr

Einführung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Oberen Foyer (außer am Premierentag).

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑