Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wie es euch gefällt" von William Shakespeare im Düsseldorfer Schauspielhaus"Wie es euch gefällt" von William Shakespeare im Düsseldorfer Schauspielhaus"Wie es euch gefällt"...

"Wie es euch gefällt" von William Shakespeare im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Samstag, 12. Januar, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

«Liebe ist nichts als eine Kopfkrankheit, und sie gehört ins Irrenhaus und ausgepeitscht», stellt Rosalind voller Liebeskummer fest. Kein Wunder, hat die Schicksalsgöttin Fortuna den Wald von Arden doch in ein Tollhaus der Gefühle verwandelt.

Alle sind der Liebe Hals über Kopf erlegen: Silvius liebt die Schäferin Phoebe, Phoebe liebt Ganymed. Ganymed liebt Orlando, Orlando liebt Rosalind. Sein Bruder Oliver liebt Aliena, Celia wiederum liebt Oliver. William liebt Audrey und Audrey liebt Touchstone. Selbst die Tiere des Waldes können bei diesen verzwickten Verstrickungen von Begehren, Illusion und Sehnsucht keinen kühlen Kopf mehr bewahren. Führt die wahre Liebe ins Irrenhaus? Und bleibt die erfüllte Liebe womöglich ein romantisches Märchen?

 

William Shakespeare verspricht dem Zuschauer einen Theaterabend, wie es ihm gefällt, bei dem alle Erwartungen erfüllt werden und der Zuschauer auf seine Kosten kommt. Tief greift er in die Theaterzauberkiste, generiert populäre Konventionen, gängige Klischees, zitiert vertraute Liebescodes herbei und löst zu guter Letzt alle Liebeswirren in einem strahlenden Happy End auf. Doch Shakespeares Figuren fügen sich nur temporär dem Handlungsmuster ihrer Rollen. Stattdessen büchsen sie auf der Suche nach der richtigen Rolle im falschen Leben aus den brüchig gewordenen Schablonen ihres Rollendaseins aus.

 

Shakespeares romantischer Märchenwald ist nicht nur poetisches Bild für einen machtpolitischen Freiraum, in dem unsere Liebeskranken vor den Beschränkungen der höfischen Welt geflüchtet sind, sondern gleichsam ein utopischer Hohlraum des Theaters. Indem Shakespeare die Spielarten der Liebe als Theaterspiel erprobt, öffnet sich den Figuren im Ardenner Wald ein unbeschränkter Möglichkeitsraum, im Rollenspiel die eigene Identität zu erkunden. Sie spielen Spielende, um zu sich selbst zu finden. Spiel wird Wirklichkeit und Wirklichkeit wird Spiel. Wie weit mögen sie damit kommen?

 

Regie: Nora Schlocker

Bühne Bernhard Kleber

Kostüme Jessica Rockstroh

Musik Paul Lemp / Komposition

Dramaturgie Daniel Richter

 

Mit

Jonas Anders / Phoebe/Charles/Amiens/Vogelfreier/Bückling/Hirsch/Bär/Schaf

Christian Ehrich / Oliver/Jaques/Vogelfreier/Bückling/Schaf

Florian Jahr / Rosalind/Amiens/Vogelfreier/Esel

Dirk Ossig / Touchstone/Amiens/Vogelfreier/Bückling

Aleksandar Radenković / Orlando/Corin/Amiens/William/Bückling

Taner Sahintürk / Le Beau/Audrey/Amiens/Vogelfreier/Schaf

Ingo Tomi / Celia/Pfarrer Sir Oliver/Amiens/Vogelfreier/Ochs/Schaf

Sven Walser / Herzog/Frederick/Nana/Silvius/Vogelfreier/Amiens/Schaf

 

16. Januar, 19.30 Uhr

23. Januar, 19.30 Uhr

4. Februar, 19.30 Uhr

13. Februar, 19.30 Uhr

15. Februar, 19.30 Uhr

22. Februar, 19.30 Uhr

24. Februar, 19.30 Uhr

27. Februar, 19.30 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

BESEELUNG MECHANISCHER BEWEGUNGEN -- Les Ballets de Monte-Carlo im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Les Ballets de Monte-Carlo gastierte mit Jean-Christophe Maillots "Coppel-I.A." in Ludwigsburg. Die Uraufführung fand 2019 im Grimaldi Forum in Monaco statt. Die Geschichte von Leo Delibes'…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑