Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
VerwandlungVerwandlungVerwandlung

Verwandlung

„ANNNA³. The Worlds of Infinite Shifts“ von Alexandra Waierstall & HAUSCHKA im tanzhaus nrw in Düsseldorf

Drei Tänzerinnen in schwarzer Kleidung mit Hauben, die den ganzen Kopf bedecken und nichts erkennen lassen, die die Identität verbergen. Am Rande der Bühne liegen golden glitzernde Stoffe. Und schon setzen Assoziationen ein, die an Folterknechte oder Folteropfer, an zurückgelassene Rettungswärmedecken einer Flucht denken lassen. Aber ist das wirklich die Intention? Folgt man nicht einer falschen Fährte? Der Fortgang der Chorographie des Stückes "Annna3.. The Worlds of Infinite Shifts." von Alexandra Waierstall lässt zumindest daran zweifeln. Zugleich wird man sich bewusst, wieweit die alltägliche mediale Erfahrung die Wahrnehmung beeinflusst und eine allzu schnelle Einordnung begünstigt.

 

Copyright: Pavlos Vryonides

Der Titel des Stückes kommt zu Hilfe und verrät, um was es eigentlich geht, nämlich darum, den Platz zu wechseln und das unzählige Male oder aber auch sich bis ins Unendliche zu verwandeln. Damit einhergehend ein Perspektivwechsel. Im tänzerischen Ausdruck durch Repetitionen und Innehalten verwirklicht. Dann eine Befreiung: nach einiger Zeit legen die Tänzerinnen ihre Kleidung ab und tanzen nackt, ganz frei von Einengungen bis sie sich Glamourkleidung umlegen, als die sich die o.g. glänzenden Decken entpuppen.

Alexandra Waierstall schafft hier eine ganz eigene Welt, ohne Verortung in Raum und Zeit, mit einer starken Körperlichkeit und Gegenwärtigkeit, unterstützt durch die eigens von Hauschka kreierte elektronische Musik. Das hat große suggestive Kraft, so dass der Zuschauer das Bühnengeschehen bis zum Ende gebannt verfolgt.

Choreografie, Konzept: Alexandra Waierstall
Komposition: HAUSCHKA
Tanz, Mitarbeit: Sita Ostheimer, Anna Pehrsson, Karolina Szymura
Choreografische Mitarbeit: Harry Koushos
Künstlerische Mitarbeit: Marianna Christofides
Lichtdesign: Caty Olive;
Technische Leitung: Niko Moddenborg; Tontechnik: Michael Buchholz; Kostüm, Bühnenbild: Alexandra Waierstall, Horst Waierstall; Künstlerische Beratung, Kostüm, Bühnenbild: Lucia Vonrhein

Eine Produktion von Alexandra Waierstall, koproduziert durch das Beethovenfest Bonn, die Bundeskunsthalle, das tanzhaus nrw und Dance Gate Lefkosia Cyprus. In Kooperation mit der Bundeskunsthalle. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und die Kunststiftung NRW; mit Unterstützung von Discovery Artist 2017 – 2019 beim Pavillion Dance South West, Bournemouth.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑