Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: GESEGNETE MAHLZEIT von George Tabori im Berliner EnsembleUraufführung: GESEGNETE MAHLZEIT von George Tabori im Berliner EnsembleUraufführung: GESEGNETE...

Uraufführung: GESEGNETE MAHLZEIT von George Tabori im Berliner Ensemble

Berliner Premiere: 15. Mai 2007 um 19.30 Uhr / Probebühne.

 

GESEGNETE MAHLZEIT ist George Taboris neuestes Stück, es ist seine fünfte Uraufführung und seine elfte Inszenierung am Berliner Ensemble. Tabori nennt die drei Szenen seines Stücks „Gedichte“. Mit diesen drei Szenen „Frühstück“, „Mittagstisch“, „Abendmahl“ sind zugleich Tagesablauf wie allgemeine Lebenssituationen gemeint, grotesk zugespitzt.

Geburt, bürgerliches Heldenleben, Abschied und Tod. Kafka und Beckett, Taboris literarische Hausgötter, haben die Szenen wohl inspiriert, aber sein einzigartiger Humor hat sie erfunden. Dirty Don und Professor Geil sitzen „freundlich fressend“ am Tisch bis ihnen schließlich der Appetit vergeht. Lady Milena und Amanda Lollypop, Musen und Rätselfiguren, begleiten Dirty Don in seinem phantastischen Lebenslauf. Oberkellner Nana und ein dramaturgischer Koch sorgen für die Menüfolge.

 

Tabori verhüllt und offenbart in seinen drei „Gedichten“: Wie in einem zarten Reigen tauchen Figuren und Motive aus seinem Werk auf, halb real, halb imaginär. Figuren auf der Suche nach dem Glück. Naturgemäß ist diese „Mahlzeit“ auch eine Folge von Pannen und Zufällen. Mit feiner Ironie, mit gelassenem Witz, tupft George Tabori das Bild einer „Mahlzeit“ zu einem Lebensbild. Es ist die melancholische Meditation eines 93-jährigen Theatermanns, der immer wieder an sein nächstes Stück denkt, denn seine Heimat ist „ein Bett und eine Bühne“, deswegen ist das Bett der Mittelpunkt der Bühne, in dem Dirty Don aus unruhigen Träumen erwacht und hellwach weiterträumt.

 

Eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

 

Inszenierung: George Tabori

Bühne: Daniel Reim

Kostüme: Margit Koppendorfer

Musik: Hans-Jörn Brandenburg

 

Mit: Margarita Broich / Ursula Höpfner (Lady Milena/Amanda Lollypop);

Hermann Beil (Ein Dramaturg),

Gerd Kunath (Professor Geil),

Peter Luppa (Oberkellner Nana),

Veit Schubert (Dirty Don)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑