Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster: BIN NEBENAN von Ingrid Lausund Theater Münster: BIN NEBENAN von Ingrid Lausund Theater Münster: BIN...

Theater Münster: BIN NEBENAN von Ingrid Lausund

Premiere Donnerstag, 4. Juni 2020, 19.30 Uhr, Großes Haus

Das Schauspiel meldet sich mit der Premiere »Bin nebenan. Monologe für Zuhause« von Ingrid Lausund nach der Corona-bedingten Pause auf der Bühne des Großen Hauses zurück.

 

Copyright: Klaus Bodig, Ingrid Lausund

In sechs tragikomischen Monologen veräußern Ingrid Lausunds Figuren die maßlose Überforderung mit ihrer Gegenwart. Dabei bewegen sie sich rasant zwischen wilder Freude und Nervenzusammenbruch, Esstisch und Bett, Grundstück und Globus durch ihr Zuhause.

Hinter den Wohnungstüren offenbart der Blick aus dem Fenster, die Katharsis durch pseudo-sakrales Möbelrücken und die Rosentapete als Beruhigungsmittel eine Sehnsucht nach stabilen Verhältnissen, menschlicher Nähe und Kontemplation. Wenn der neue Esstisch endlich geliefert, das Wohnzimmer renoviert und die Grabstelle auserwählt wurde, geht es an die (zwischen-)menschlichen Innenräume und Beziehungen. Die Frage nach dem richtigen Leben? Kaum auszuhalten. »Plötzliche Eingebung: Leben ändern, alles ändern.«

Autorin Ingrid Lausund gehört zu den bedeutendsten Autorinnen der Gegenwart. Dem Fernsehpublikum ist sie unter dem Pseudonym Mizzi Meyer als Autorin von »Der Tatortreiniger« bekannt. Regisseur Michael Letmathe inszeniert eine Auswahl ihrer zwölf Monologe für Zuhause, die in ihrer tragischen Sonderbarkeit sublim und dramatisch zugleich sind.

Karten für die Premiere und die Vorstellungen am 5. Juni (19.30 Uhr), 10. Juni (19.30 Uhr) und Donnerstag, 11. Juni (18.00 Uhr) sind vorzugsweise online oder telefonisch  (Tel.: 5909-100) erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

MACHTVOLLE MOTIVE -- Bruckners fünfte Sinfonie im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Für Chefdirigent Dan Ettinger war kurzfristig der durch seine Bruckner-Aufnahmen in St. Florian berühmt gewordene Remy Ballot eingesprungen. Ballot ist der letzte Schüler des legendären…

Von: ALEXANDER WALTHER

EINFALLSREICHES ZUSAMMENSPIEL -- "Enveloppes - Hüllen" im Wilhelma-Theater Stuttgart

Als Produktion des Studiengangs Figurentheater zusammen mit dem Institut für Sprechkunst und dem Institut für Blasinstrumente und Schlagzeug der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart…

Von: ALEXANDER WALTHER

AUSDRUCKSSTARKE KLANGFÜLLE - Neue CD: Tribute to Rachmaninoff mit der Pianistin Shorena Tsintsabadze bei Ars Produktion

Die aus Moskau stammende Pianistin Shorena Tsintsabadze präsentiert hier Rachmaninoff-Aufnahmen mit ungewöhnlicher Brillanz und Sensibilität. Sie wiederlegt auch die Behauptung, die Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑