Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster: BIN NEBENAN von Ingrid Lausund Theater Münster: BIN NEBENAN von Ingrid Lausund Theater Münster: BIN...

Theater Münster: BIN NEBENAN von Ingrid Lausund

Premiere Donnerstag, 4. Juni 2020, 19.30 Uhr, Großes Haus

Das Schauspiel meldet sich mit der Premiere »Bin nebenan. Monologe für Zuhause« von Ingrid Lausund nach der Corona-bedingten Pause auf der Bühne des Großen Hauses zurück.

 

Copyright: Klaus Bodig, Ingrid Lausund

In sechs tragikomischen Monologen veräußern Ingrid Lausunds Figuren die maßlose Überforderung mit ihrer Gegenwart. Dabei bewegen sie sich rasant zwischen wilder Freude und Nervenzusammenbruch, Esstisch und Bett, Grundstück und Globus durch ihr Zuhause.

Hinter den Wohnungstüren offenbart der Blick aus dem Fenster, die Katharsis durch pseudo-sakrales Möbelrücken und die Rosentapete als Beruhigungsmittel eine Sehnsucht nach stabilen Verhältnissen, menschlicher Nähe und Kontemplation. Wenn der neue Esstisch endlich geliefert, das Wohnzimmer renoviert und die Grabstelle auserwählt wurde, geht es an die (zwischen-)menschlichen Innenräume und Beziehungen. Die Frage nach dem richtigen Leben? Kaum auszuhalten. »Plötzliche Eingebung: Leben ändern, alles ändern.«

Autorin Ingrid Lausund gehört zu den bedeutendsten Autorinnen der Gegenwart. Dem Fernsehpublikum ist sie unter dem Pseudonym Mizzi Meyer als Autorin von »Der Tatortreiniger« bekannt. Regisseur Michael Letmathe inszeniert eine Auswahl ihrer zwölf Monologe für Zuhause, die in ihrer tragischen Sonderbarkeit sublim und dramatisch zugleich sind.

Karten für die Premiere und die Vorstellungen am 5. Juni (19.30 Uhr), 10. Juni (19.30 Uhr) und Donnerstag, 11. Juni (18.00 Uhr) sind vorzugsweise online oder telefonisch  (Tel.: 5909-100) erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

RHYTHMUS DER ZEIT - "Nixon in China" von John Adams in der Staatsoper Stuttgart

Regisseur Marco Storman inszeniert diese Minimal-Music-Oper als Revue über die Macht der Bilder, wobei sich die gesellschaftlichen Systeme in raffinierter Weise überlagern (Bühne: Frauke Löffel;…

Von: ALEXANDER WALTHER

MITTEN IM KLANG -- 4. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart

Der Titel "...quasi una fantasia..." für Klavier und Instrumentalgruppen des ungarischen Komponisten György Kurtag aus den Jahren 1987/88 verweist direkt auf die Klaviersonaten op. 27 von Ludwig van…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERÄNDERUNG DES HÖRENS - Musik am 13. in der Stadtkirche Bad-Cannstatt mit Werken von Helmut Lachenmann

"Klavier pur" - Musik von Helmut Lachenmann in der Stadtkirche am 13.2.2024/BAD CANNSTATT. -- Er gilt als der größte lebende deutsche Komponist. Der 1935 in Stuttgart geborene Helmut Lachenmann hat…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑