Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster, Uraufführung: DIE VIER JAHRESZEITEN - Tanzabend in zwei Teilen von Paloma Muñoz und Lillian Stillwell mit einem Prolog von James Vu Anh PhamTheater Münster, Uraufführung: DIE VIER JAHRESZEITEN - Tanzabend in zwei...Theater Münster,...

Theater Münster, Uraufführung: DIE VIER JAHRESZEITEN - Tanzabend in zwei Teilen von Paloma Muñoz und Lillian Stillwell mit einem Prolog von James Vu Anh Pham

Premiere: Samstag, 11. März 2023, 19.30 Uhr, Großes Haus 19.15 Uhr Prolog, Foyer Großes Haus

Der Abend beginnt mit einem von James Vu Anh Pham choreografierten Prolog im Foyer und Treppenhaus des Theater Münster zu einer Klangkomposition von Jackie Jenkins. Dabei erkundet der Choreograf sowohl physische Texturen als auch die Orientierungslosigkeit der begrenzten Sichtbarkeit. Die harten Kanten und spiegelnden Möglichkeiten der Architektur des Theaters werden in der Bewegung sichtbar. Die Choreografie stellt unsere Erwartungen an die Ganzheitlichkeit in Frage. Wer ist wann sichtbar? Wer beobachtet? Wer wird beobachtet? Die Sichtlinien und der Maßstab fragmentieren das, was das Publikum sehen kann.

 

Paloma Muñoz' Choreografie entspringt ihrer Betrachtung eines Körpers, der mit allem, was ihn umgibt, in Kontakt steht. Beginnend mit einem getanzten Solo zu Kaija Saariahos Violin-Solo Nocturne, lädt Muñoz das Publikum ins Theater ein, um ein Verständnis für die Intimität unserer Begegnungen zu entwickeln. Die Berührung ist der Ort, an dem sich alle Elemente der Choreografie treffen. Berührung eröffnet hier alle Möglichkeiten für Zärtlichkeit und Schmerz. In der Fortsetzung von John Cages The Seasons mit dem Sinfonieorchester Münster wird das Werk noch weitläufiger. Muñoz vervielfacht die Überlegungen zu Koexistenten und ontologischen Hierarchien. In der dystopischen Umgebung ist keines der Aufführungselemente (Klang, Kostüm, Licht, Bühnenbild, Architektur) untergeordnet. Dies erinnert an die Prinzipien der Zusammenarbeit von John Cage und Merce Cunningham bei der Uraufführung von The Seasons (Ballet Society, 1947).

In Lillian Stillwells Choreografie zu Antonio Vivaldis Die Vier Jahreszeiten, die 200 Jahre vor Cage komponiert wurde, sehen wir eine Formen- und Erfahrungssprache, die das Abstrakte mit dem Emotionalen verbindet. Gefahr und Freude, Hoffnung und Trauer sind nicht nur zu sehen, sondern in den perkussiven Wellen und Kanons der Choreografie zu spüren. Wiederholungen, Rituale und leise Zwischentöne kleiner Intimitäten greifen das Thema des Abends, die Generationen, auf. Stillwell erforscht die kulturübergreifende Geschichte der Verletzlichkeit von Generationen und die aktuelleren Sorgen über das Artenschwinden. Verschiebungen in der Partnerwahl würdigen Verschiebungen im Denken über Verantwortung, Verwandtschaft, Gemeinschaft, Zugehörigkeit - Verschiebungen, die wir vielleicht aus unserem eigenen sozialen Leben oder aus wissenschaftlichen Theorien oder Philosophien der Vorstellungskraft her kennen.

Die Kostüme, die unter Verwendung nachhaltiger Stoffe und Prinzipien aus Louise Flanagans Kostümkollektion für die Saison 2022/23 entworfen wurden, sind im Laufe des gesamten Abends zu sehen. Das modulare Bühnenbild von Stella Sattler und Jonathan Brügmann, Gewinner des Wettbewerbs Nachhaltige Tanz-Bühne des Theater Münster, optimiert den Einsatz von menschlichen und materiellen Ressourcen im Bauprozess und bietet gleichzeitig unzählige künstlerische Möglichkeiten für Tanzabende in den ersten beiden Spielzeiten von Tanz Münster. Der Lichtdesigner Marco Vitale hat mit einem digitalen Entwurf zur Minimierung des Energieverbrauchs beigetragen. Der US-amerikanische Dichter, Essayist, Übersetzer und Aktivist GE Patterson, Autor zahlreicher Gedichtbände, stößt als Gastdramaturg zum Team.

Musik von John Cage, Jackie Jenkins, Kaija Saariaho, Antonio Vivaldi

Musikalische Leitung: Thorsten Schmid-Kapfenburg
Choreografie: Paloma Muñoz, James Vu Anh Pham, Lillian Stillwell
Choreografische Assistenz: Stefanie Fischer
Bühne: Stella Sattler & Jonathan Brügmann
(Gewinner-Team Nachaltige TanzBühne)
Kostüme: Louise Flanagan
Dramaturgie:     GE Patterson

Mitwirkende:
Tanz Münster (Filippo Buonamassa, Amanda Cruz Portuondo, Yoh Ebihara, Hana Kato, Bartlomiej Kowalczyk, Juan Fernando Morales Londoño, Hera Norin, Enrique Sáez Martínez, Giorgia Scisciola, Aline Serrano, Nadja Simchen, Keelan Whitmore, Jack Widdowson), Tanz Münster Studio (Lukas Bisculm, Maren Sauer), Sologeige (Midori Goto, Mihai Ionescu) Sinfonieorchester Münster

Weitere Termine
Di. 21.03.2023, 19.30 / Do. 30.03.2023, 19.30 / Mi. 05.04.2023, 19.30 / Sa. 15.04.2023, 19.30 / So. 23.04.2023, 18.00 / Do. 27.04.2023, 19.30 / Mi. 03.05.2023, 11.00-12.00 Schulvorstellung/mit Tonaufnahme / Do. 04.05.2023, 19.30 / Fr. 12.05.2023, 11.00-12.00 Schulvorstellung/mit Tonaufnahme / Mi. 24.05.2023, 11.00-12.00 / Fr. 26.05.2023, 19.30 / Do. 01.06.2023, 19.30 / So. 11.06.2023, 18.00 / So. 18.06.2023, 16.00, jeweils Großes Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 19 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑