Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER KOBLENZ: Arnold Schönbergs Werke "Verklärte Nacht"/"Pierrot lunaire" in der Kulturfabrik: "Verklärte Nacht/Pierrot lunaire" THEATER KOBLENZ: Arnold Schönbergs Werke "Verklärte Nacht"/"Pierrot lunaire"...THEATER KOBLENZ: Arnold...

THEATER KOBLENZ: Arnold Schönbergs Werke "Verklärte Nacht"/"Pierrot lunaire" in der Kulturfabrik: "Verklärte Nacht/Pierrot lunaire"

Premiere am Freitag, den 26. Februar 2016 um 20:00 Uhr in der Kulturfabrik

(Mayer-Alberti-Straße 11). -----

Der Mondschein ist das verbindende Element zwischen Arnold Schönbergs 1899 entstandenem Streichsextett „Verklärte Nacht” und seinem Melodram „Pierrot lunaire” aus dem Jahre 1912. „Verklärte Nacht” basiert auf dem gleichnamigen Gedicht von Richard Dehmel, in dem eine Frau in mondbeschienener Nacht ihrem Liebhaber gesteht, ein Kind von einem anderen Mann zu erwarten.

 

Erst später bearbeitete Schönberg das Streichsextett auch für verschieden große Orchesterbesetzungen.

 

Der Pierrot als Artverwandter des Arlecchino aus der Commedia dell’Arte war im Frankreich des Fin de Siècle eine beliebte Figur, porträtiert von Künstlern wie Verlaine, Picasso, Chagall, Debussy oder Albert Giraud, der 1884 seinen aus 50 Gedichten bestehenden Zyklus „Pierrot lunaire” schrieb.

 

Ein „Pierrot lunaire” kann nun entweder ein „Pierrot im Mondschein” oder ein „mondsüchtiger Pierrot” sein, wobei Schönberg die letztere Lesart akzentuiert. Als die Sängerin und Schauspielerin Albertine Zehme den Komponisten um einen Zyklus von Melodramen nach Otto Erich Hartlebens Übersetzungen dieser Gedichte bat, zeigte Schönberg sich sofort begeistert. Die angedachte Besetzung für Singstimme und Klavier erweiterte sich bald zu einer Kammerorchesterbesetzung, die neben der Protagonistin aus acht Instrumenten für fünf Spieler bestand und eine große Vielfalt an Klangfarben zuließ.

 

Mit „Pierrot lunaire” gelang Schönberg ein charakteristisches Werk der frühen Moderne, das bis heute nichts von seiner Faszination verloren hat.

 

„Verklärte Nacht“

Mit: Kaho Kishinami, Clara Jörgens, Pierre Doncq, Tim Leonard, Rory Stead

 

„Pierrot lunaire“

Mit: Anne Catherine Wagner, Clara Jörgens, Tim Leonard, Miriam Leuther

 

Musikalische Leitung: Karsten Huschke

Choreografie „Verklärte Nacht“: Steffen Fuchs

Inszenierung „Pierrot lunaire“: Inga Schulte

Bühne und Kostüme: Christian Binz

Dramaturgie: Rüdiger Schillig

 

Weitere Vorstellungen: 2./ 6./ 11. März; 17./ 21./ 24. April

Werkeinführung mit Karsten Huschke jeweils um 19:30 Uhr

 

Kontakt, Karten und Informationen:

Theaterkasse im FORUM CONFLUENTES, Zentralplatz 1, täglich von 10:00 bis

18:00 Uhr geöffnet, Tel.: (0261) 129 2840 & 129 2841

Internet: www.theater-koblenz.de

Besuchen Sie das Theater Koblenz auch auf Facebook und Twitter!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

LIEBE IST ETWAS WUNDERBARES -- Martina Gedeck und Xavier de Maistre im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

"Licht und Schatten" in Musik und Literatur beleuchteten sehr eindrucksvoll die bekannte Schauspielerin Martina Gedeck und der berühmte Harfenist Xavier de Maistre im Ordenssaal. Von Rainer Maria…

Von: ALEXANDER WALTHER

Schlussapplaus -- „Favourite Things“ von Demis Volpi in der deutschen Oper am Rhein

Das Beste kommt zum Schluss! Lieblingstücke der Ballettkompagnie, des Publikums, des Ballettdirektors, mit „Favourite Things“ verabschiedet sich Demis Volpi vom Ballett am Rhein um die Nachfolge von…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑