Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Duisburg, Theatertreffen 2011 vom 24. März bis zum 10. AprilTheater Duisburg, Theatertreffen 2011 vom 24. März bis zum 10. AprilTheater Duisburg,...

Theater Duisburg, Theatertreffen 2011 vom 24. März bis zum 10. April

Auch wenn die Duisburger Akzente 2011 eine Pause einlegen, wird das Theatertreffen als Herzstück des Festivals fortgeführt. Für das Thema "Sehnsucht nach Glück" konnten elf Produktionen mit 19 Vorstellungen gebucht werden.

 

Das Theatertreffen rückt in die Zeit vor den Osterferien (24. März bis 10. April 2011), um Überschneidungen mit den Ruhrfestspielen und den "Stücken" in Mülheim zu entgehen. Auch die Duisburger Akzente werden künftig in diesem Zeitrahmen stattfinden.

 

Inhaltlich konzentriert sich das Theatertreffen auf die "Sehnsucht nach Glück" in allen Spielformen. Ob es materieller Wohlstand, das Liebesglück oder der Einklang mit der Welt ist - Glück bedeutet für jeden Menschen etwas anderes. Aber es ist immer das zentrale Ziel im Leben. Auch wenn viele in der westlichen Welt in scheinbar "glücklichen Verhältnissen" leben, boomt dennoch der Verkauf von Ratgebern zum Glücklichsein.

 

Was Glück nun wirklich bedeuten kann, damit haben sich Schauspielproduktionen aus Frankfurt, Hannover, Bochum und Wien beschäftigt. Neben Inszenierungen u. a. vom Schauspiel Frankfurt („Phädra“), vom Schauspiel Hannover („Parzival“), vom Schauspielhaus Bochum („Peer Gynt“) und vom Burgtheater Wien („Faust – Der Tragödie zweiter Teil“) wird auch das Schauspiel Essen in Duisburg mit einer Produktion vertreten sein: Am 6. April 2011 gastiert Tom Gerber um 20 Uhr im Foyer III des Theaters Duisburg mit dem Monolog „Pounding Nails in the Floor with my Forehead“ von Eric Bogosian. Die Inszenierung von Donald Berkenhoff entstand als Deutschsprachige Erstaufführung in Kooperation mit dem Badischen Staatstheater Karlsruhe und arts in dialog. Und der hauseigene Jugendclub "Spieltrieb" stellt die deutschsprachige Erstaufführung eine Stückes des britischen Autors Mark Ravenhill vor.

 

Mehr Infos zum Theatertreffen unter www.theater-duisburg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑