Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2010 in Nürnberg vom 25. – 28. Februar 2010TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2010 in Nürnberg vom 25. – 28. Februar 2010TANZPLATTFORM...

TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2010 in Nürnberg vom 25. – 28. Februar 2010

An vier Tagen werden ca. zehn Produktionen von in Deutschland lebenden und arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern aus der freien zeitgenössischen Tanzszene präsentiert, die von einer Jury aus den Arbeiten der zurückliegenden Spielzeit ausgewählt wurden.

 

Die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND wurde als Forum zur Präsentation aktueller Tendenzen im zeitgenössischen Tanz in Deutschland 1994 zur Vorauswahl für den renommierten Choreografenwettbewerb „Les Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis“ eingerichtet.

 

Inzwischen bietet die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND Einblicke in Trends, Entwicklungen und Arbeitsweisen der freien Tanzszene Deutschlands. Sie richtet sich an Gäste aus dem In- und Ausland, an Kulturveranstalter, Fachpresse und interessiertes Publikum und bietet innerhalb von wenigen Tagen ein breites Spektrum an Tanzproduktionen. Die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND ist ein Ort des Austausches und eine lebendige Kontaktbörse für Künstler, Veranstalter, Kulturschaffende und andere Tanzbegeisterte geworden.

 

Als Biennale wird sie von Ausgabe zu Ausgabe in verschiedenen deutschen Städten präsentiert. Bisherige Standorte der Tanzplattform Deutschland waren Berlin (1994), Frankfurt/Main (1996), München (1998), Hamburg (2000), Leipzig (2002), Düsseldorf (2004), Stuttgart (2006) und Hannover (2008).

 

Die Schirmherrschaft für die Tanzplattform 2010 in Nürnberg hat der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch übernommen.

 

Programm

DO / THUR – 25.02.2010

16.00 Eröffnung | Opening ONE STEP AHEAD Neues Museum

18.00 VA WÖLFL / NEUER TANZ ICH SAH: DAS LAMM AUF DEM BERG ZION, OFFB. 14,1 Neues Museum

GINTERSDORFER / KLASSEN LOGOBI #01 Festsaal im Künstlerhaus

20.00 WILHELM GROENER HOTEL HASSLER Theater Pfütze

LUDICA. (NARDI / TANAKA) THE CORNER Tafelhalle

22.00 ANTONIA BAEHR LACHEN Festsaal im Künstlerhaus

JARED GRADINGER / ANGELA SCHUBOT WHAT THEY ARE INSTEAD OF Theater Mummpitz

FABIEN PRIOVILLE JAILBREAK MIND Kongresshalle

 

FR / FRI – 26.02.2010

16.00 WILHELM GROENER HOTEL HASSLER Theater Pfütze

JARED GRADINGER / ANGELA SCHUBOT WHAT THEY ARE INSTEAD OF Theater Mummpitz

18.00 LUDICA. (NARDI / TANAKA) THE CORNER Tafelhalle

GINTERSDORFER / KLASSEN LOGOBI #05 Festsaal im Künstlerhaus

20.00 VA WÖLFL / NEUER TANZ ICH SAH: DAS LAMM AUF DEM BERG ZION, OFFB. 14,1 Neues Museum

FABIEN PRIOVILLE JAILBREAK MIND Kongresshalle

22.00 ANTONIA BAEHR LACHEN Festsaal im Künstlerhaus

JARED GRADINGER / ANGELA SCHUBOT WHAT THEY ARE INSTEAD OF Theater Mummpitz

WILHELM GROENER HOTEL HASSLER Theater Pfütze

 

SA / SAT – 27.02.2010

16.00 GINTERSDORFER / KLASSEN LOGOBI #04 Festsaal im Künstlerhaus

18.00 MARTIN NACHBAR URHEBEN AUFHEBEN Theater Pfütze

20.00 ANTONIA BAEHR LACHEN Festsaal im Künstlerhaus

BEN J. RIEPE KOMPANIE LIEBE | TOD | TEUFEL – DAS STÜCK Kongresshalle

22.00 MARTIN NACHBAR URHEBEN AUFHEBEN Theater Pfütze

MONICA ANTEZANA BABEL FISH MOVES – UNIVERSAL MOVEMENT TRANSLATIONS Tafelhalle

PARTY DO THE DANCE @ funk soul brother KulturKellerei

 

SO / SUN – 28.02.2010

12.30 FINALE Festsaal im Künstlerhaus

14.00 RICHARD SIEGAL / THE BAKERY AS IF STRANGER Neues Museum

GINTERSDORFER / KLASSEN LOGOBI #02 Festsaal im Künstlerhaus

16.00 MONICA ANTEZANA BABEL FISH MOVES – UNIVERSAL MOVEMENT TRANSLATIONS Tafelhalle

BEN J. RIEPE KOMPANIE LIEBE | TOD | TEUFEL – DAS STÜCK Kongresshalle

18.00 RICHARD SIEGAL / THE BAKERY AS IF STRANGER Neues Museum

ANTONIA BAEHR LACHEN Festsaal im Künstlerhaus

20.00 MARTIN NACHBAR URHEBEN AUFHEBEN Theater Pfütze

 

Rahmenprogramm

Das Künstlerhaus am Hauptbahnhof ist Festival- und Besucherzentrum der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2010.

In der Festivallounge und dem Restaurant KulturWirtschaft bieten sich weitere Möglichkeiten des Austausches. Zum Empfang im Rahmen der Eröffnung der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2010 unter dem Motto ONE STEP AHEAD

laden wir am 25. Februar in das Foyer des Neuen Museums, wie auch zur Festivalparty DO THE DANCE @ funk soul brother, die am Samstag, den 27. Februar in der KulturKellerei des Künstlerhauses veranstaltet wird.

 

Sonntagmittag

werfen wir im FINALE einen Blick zurück auf das Festival und verkünden den Ausrichter der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2012 in der Festivallounge.

 

F a c h g e s p r ä c h e m i t P e t r a R o g g e l u n d J o c h e n R o l l e r

Fachbesucher sind herzlich eingeladen, während der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2010 mit Petra Roggel (Referentin Goethe Institut München), Jochen Roller (Jurymitglied der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2010 und

Choreograf) und Gästen über Inhalte, Ästhetik und Strukturen der deutschen Tanzszene zu diskutieren. In den Gesprächen, die sich vor allem an die außereuropäischen Besucher richten, sollen die bei der Tanzplattform

gezeigten Produktionen in ihrem jeweiligen Kontext beleuchtet werden. Der Frage, ob der Tanz in Deutschland einen spezifischen Charakter hat, möchten Petra Roggel und Jochen Roller in einem Dialog mit den Gästen einen Schritt

näher kommen.

26.02.2009 | 13:30-15:30 Uhr

27.02.2009 | 13:30-15:30 Uhr

28.02.2009 | 14:00-15:30 Uhr

2. OG, Glasbau im Künstlerhaus

 

P u b l i k u m s g e s p r ä c h e m i t P r o f . D r . G e r a l d S i e g m u n d

u n d M e l a n i e S u c h y

Die drei vormittäglichen Publikumsgespräche bieten allen interessierten Besuchern die Gelegenheit, den Choreografinnen und Choreografen der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2010 Fragen zu stellen und Feedback zu

geben. Die Aufführungen des jeweils vorherigen Tages stehen dabei zur Debatte. Dieser Austausch über die Werke, ihre Hintergründe, ihre Darsteller und Autoren sowie eine mögliche Einordnung in den Kontext des zeitgenössischen Tanzes wird moderiert von Prof. Dr. Gerald Siegmund, dem Leiter des Masterstudienganges Choreographie und Performance am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität in Gießen, sowie von Melanie Suchy, Journalistin und Jurymitglied der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2010.

 

26.02.2009 | 11:00-12:30 Uhr | Morgan Nardi und Naoko Tanaka (Ludica. (Nardi/Tanaka), Antonia Baehr, Fabien Prioville, VA Wölfl (NEUER TANZ)

27.02.2009 | 11:00-12:30 Uhr | Jared Gradinger und Angela Schubot, Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen, Günther Wilhelm und Mariola Groener (WILHELM GROENER), Richard Siegal (The Bakery)

28.02.2009 | 10:30-12:00 Uhr | Monica Antezana, Martin Nachbar, Ben J. Riepe

Auditorium Neues Museum

 

26.02.2010 | 10:00-11:00 Uhr

2. OG, Glasbau im Künstlerhaus

T a n z p l a n D e u t s c h l a n d

Gesprächsrunde. "Erfolgsrezepte und Fallstricke. 4 Jahre Tanzplan Deutschland"

Tanzplan Deutschland ist eine mit 12,5 Millionen Euro ausgestatte Initiative der Kulturstiftung des Bundes, die 2010 endet. Im Format "Questions & Answers" werden VertreterInnen der Städte- und Ausbildungsprojekte nach ihren Erfahrungen mit tourenden Gastspielen, neuen Ausbildungs- und Lernkonzepten, Nachwuchsproduktionen, Tanzbildungsprogrammen, internationalen Residenzen und Hochschul- und Kulturpolitik befragt.

Moderation: Madeline Ritter und Barbara Schindler (Tanzplan Deutschland)

27.02.2010 | 13:30-15:30 Uhr

 

Auditorium Neues Museum

"Tanzplan Deutschland im Bild"

Die Tanzplan Deutschland Partner in Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, München und Potsdam stellen ihre Projekte in Kurzfilmen vor.

 

N a t i o n a l e s P e r f o r m a n c e N e t z

Tanzförderung in Deutschland - Vorstellung der Fördermöglichkeiten durch das NATIONALEN PERFORMANCE NETZ

Das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) dient der Förderung zeitgenössischer Tanzproduktionen sowie deren Verbreitung innerhalb Deutschlands. Es besteht aus zwei Teilprojekten: der Gastspielförderung und der Koproduktionsförderung. Die Gastspielförderung richtet sich in erster Linie an Veranstalter, die beim NPN Unterstützung auf anfallende Gastspielkosten beantragen können, wenn Sie eine Produktion aus einem anderen Bundesland einladen. Die Koproduktionsförderung unterstützt internationale Koproduktionen sowie Koproduktionen zwischen den alten und

den neuen Bundesländern.

 

Die Gastspielförderung-Tanz 2010 wird ermöglicht aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder. Die Koproduktionsförderung des NPN wird ermöglicht durch die Kulturstiftung des Bundes.

 

25.-28.2.2010 Videopräsentation ganztags vor dem Festsaal im Künstlerhaus

 

Tafelhalle im KunstKulturQuartier – Königstr. 93 – 90402 Nürnberg

FON ++49 911 231-3411| FAX ++49 911 231-2310

info@tanzplattform2010.de | tanzplattform2010.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 36 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Realitätsverlust -- „Der fliegende Holländer“ von Richard Wagner in der Deutschen Oper am Rhein

Der Holländer fliegt dieses Mal nicht über Meere, sondern zeigt sein markantes Seebärengesicht auf einer Filmleinwand. In Vasily Barkhatovs Inszenierung des "Fliegenden Holländers" von Richard Wagner…

Von: Dagmar Kurtz

ZULETZT BRENNT DAS HOTEL -- "Hotel Savoy oder ich hol' dir vom Himmel das Blau" als Hybridoperette im Schauspielhaus STUTTGART

Joseph Roth war einer der großen Prosaisten Österreichs, der in seinen Romanen das Bild der erbarmungslosen modernen Welt zeichnete. So auch in "Hotel Savoy", das jetzt das Schauspiel Stuttgart als…

Von: ALEXANDER WALTHER

KOMPAKTE WUCHT -- Neue CDs: Bruckners 7. und 8. Sinfonie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR (jetzt SWR Symphonieorchester) unter Eliahu Inbal bei Naxos erschienen

Seit ihrer Uraufführung im Jahre 1884 ist die siebte Sinfonie in E-Dur von Anton Bruckner bis heute am häufigsten gespielt worden. Die reiche Melodienherrlichkeit des Werkes kommt auch in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑