Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Braunschweig: "A Midsummer Night’s Dream" von Benjamin BrittenStaatstheater Braunschweig: "A Midsummer Night’s Dream" von Benjamin BrittenStaatstheater...

Staatstheater Braunschweig: "A Midsummer Night’s Dream" von Benjamin Britten

Premiere am 29.01. um 19.30 im Großen Haus

 

Benjamin Britten gelingt 1960 in seiner Oper »A Midsummer Night’s Dream« dasselbe wie schon Shakespeare 365 Jahre zuvor in seiner Komödie: anhand zauberischer Irrungen und Wirrungen die Manipulier­barkeit und Brüchigkeit der Welt zu offenbaren.

Auch wenn die Bege­benheiten im Feenwald für die Betroffenen rätselhaft wie ein Traum bleiben mögen, finden doch alle letztlich zu sich selbst und zueinander. Benjamin Britten potenziert Shakespeare noch, indem er dessen aus­differenzierten Sprachstile und Bildwelten auf die Musik überträgt und so nicht nur den verschiedenen Welten der Liebenden, der Handwerker und der Feen unterschiedliche Klangsphären zuordnet, sondern auch ungewöhnliche stimmliche Charaktersierungen: Oberon, der Elfenkönig, ist ein Countertenor, das Geistwesen Puck eine reine Sprechstimme, das Elfengefolge ein Kinderchor. Eine geistreiche »musikalische Komödie« voller Leichtigkeit und Tiefgang!

 

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Braunschweig 1. Kapellmeister Sebastian Beckedorf.

 

Michael Talke inszeniert das Spiel im Feenwald. Er ist sowohl Opern- als auch Schauspielregisseur und inszenierte an der Berliner Volks­bühne am Rosa-Luxemburg-Platz, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Hamburger Thalia Theater, am Luzerner Theater, an den Bühnen der Stadt Köln, am Bremer Theater und am Theater Aachen.

 

Text von Benjamin Britten und Sir Peter Neville Luard Pears

nach der Komödie »Ein Sommernachtstraum« von William Shakespeare

 

in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Das Bühnenbild entwirft Barbara Steiner, die Kostüme Cornelia Brey.

 

Mit: Yosemeh Adjei (Oberon), Henryk Böhm (Zettel), Steffen Doberauer (Flaut), Sarah Ferede/Julia Rutigliano (Hippolyta/Hermia), Ernst Garstenauer (Schnock), Tobias Haaks (Schnauz), Ekaterina Kudryavtseva (Titania), Simone Lichtenstein (Helena), Dae-Bum Lee(Peter Squenz), Malte Roesner (Schlucker), Arthur Shen (Lysander), Selçuk Hakan Tiraşoğlu (Theseus), Raphael Traub (Puck), Orhan Yildiz (Demetrius)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑