Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Hamburg: "Törless [15+]"Schauspielhaus Hamburg: "Törless [15+]"Schauspielhaus Hamburg:...

Schauspielhaus Hamburg: "Törless [15+]"

Premiere: Freitag, 1.6., 20 Uhr, Malersaal,

nach »Die Verwirrungen des Zöglings Törleß«

von Robert Musil in einer Fassung von Thomas Birkmeir.

 

Törleß, ein sensibler und begabter Schüler, tritt in ein Internat ein. Seine nachdenkliche Art macht es ihm nicht leicht, Anschluß zu finden.

 

 

Beineberg und Reiting, die dominante Rollen spielen, werden seine Kameraden. Als Basini, ein Mitschüler, von ihnen eines Diebstahls überführt wird, beschließen sie, ihn durch geeignete »Maßnahmen« in einen moralisch gefestigten Menschen umzuwandeln. Schnell wird Basini Projektions- und Experimentierfläche für seine »Erzieher«. Anstelle von Gerechtigkeitssinn herrschen Gewalt und Erniedrigung. Törleß’ bürgerliche Herkunft, in der doch alles geregelt und vernünftig erschien, wird erschüttert von der Ahnung, daß sich im Menschen hinter dieser Fassade unaussprechliche Abgründe auftun. Törleß hofft, durch Basinis Leid Rückschlüsse auf seinen eigenen orientierungslosen Zustand zu erhalten. Doch als er feststellt, daß Basinis Weg nur zu Angst und Anpassung führt, erkaltet sein Interesse. Angeekelt wendet er sich ab.

 

Robert Musils Erzählung ist eine der eindringlichsten Beschreibungen von Jugendlichen auf der Suche nach Sinn und Orientierung. Musil gelingt es, ihre extremen Empfindungen und Träume genauestens auszuloten und ihre Gedanken zu analysieren. Zudem zeigt er, daß jede gesellschaftliche Wirklichkeit gefährdet ist und jedes Denksystem sich am Abgrund zum Chaos bewegt.

 

Regie: Kristo Šagor / Bühne und Kostüme: Barbara Kaesbohrer / Musik: Sebastian Katzer / Dramaturgie: Michael Müller / Licht: Patrick Thiel. Es spielen: Sven Fricke, Konradin Kunze, Renato Schuch, Martin Wolf.

 

Weitere Termine im Juni: 13., 15. und 19.6., jeweils 20 Uhr; 20.6., 11 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑