Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Stuttgart: "Amphitryon" von Heinrich von KleistSchauspiel Stuttgart: "Amphitryon" von Heinrich von KleistSchauspiel Stuttgart:...

Schauspiel Stuttgart: "Amphitryon" von Heinrich von Kleist

Premiere 29. Januar 2011, 20.00 Uhr, NORD (Löwentorbogen, S-Nord)

 

Eigentlich möchte Sosias nur gute Nachrichten überbringen: Der Krieg ist gewonnen, Alkmenes Ehemann Amphitryon kehrt bald zurück!

 

Doch dann steht Sosias sich selbst gegenüber. Der Gott Merkur hat seine Gestalt angenommen und behauptet nicht nur felsenfest, dass er Sosias sei, er verweigert ihm auch den Zutritt. Merkur hat dafür gute Gründe, immerhin verbringt sein Herr Jupiter gerade in Gestalt Amphitryons eine Liebesnacht mit Alkmene. Die wiederum glaubt, dass ihr Ehemann bereits aus dem Krieg zurück ist, da Jupiter Amphitryons Gestalt angenommen hat. Als schließlich der echte Amphitryon nach Hause kommt, ist die Verwirrung komplett und beide Partner fühlen sich vom anderen betrogen. Es kommt zum Showdown zwischen Jupiter und Amphitryon: Die Feldherren und Alkmene sollen entscheiden, wer nun der Echte von beiden ist. Und das erweist sich als gar nicht so einfach.

 

Kleists Stück ist ein tragikomisches Verwirrspiel um das „Ich" und „Du", in dem die Frage nach Verlässlichkeit und Entfremdung gestellt wird. Worin ist jeder Einzelne unverwechselbar? In einer Zeit, in der das Gebot der Stunde ist, sich selbst immer wieder neu zu erfinden, stehen wir manchmal ebenso wie die Figuren im Stück vor der Frage, wo das „Ich" angesichts der Anforderungen der anderen anfängt und wo es aufhört.

 

Kristo Šagor (*1976) arbeitet als Regisseur und Autor u.a. in Hannover, Hamburg, Bochum und am JES in Stuttgart. 2008 erhielt er den Theaterpreis faust für seine Hamburger Inszenierung "Törless" und war mit "Genannt Gospodin" von Philipp Löhle zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. "Amphitryon" ist seine erste Arbeit für das schauspiel stuttgart.

 

Regie: Kristo Šagor, Bühne: Barbara Kaesbohrer, Kostüme: Sanna Dembowski, Musik: Sebastian Katzer, Dramaturgie: Katrin Spira

 

Mit: Benjamin Grüter (Amphitryon), Markus Lerch (Merkur), Martin Leutgeb (Sosias), Sarah Sophia Meyer (Alkmene), Elmar Roloff (Jupiter), Stephanie Schönfeld (Charis)

 

Termine 31.01. | 01.02. | 03.02. | 04.02. | 05.02. | 07.02. | 08.02. | 09.02. | 11.02. | 12.02. | 13.02. | 16.02. | 17.02. | 18.02. | 19.02. | 22.02. | 25.02. | 26.02. | 29.01.

 

(Vorstellungen nur bis 27. Februar 2011)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑