Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHAUSPIEL AKTIV! und OPER AKTIV! - Modellprojekte für Kulturvermittlung am Schauspielhaus Graz und an der Oper GrazSCHAUSPIEL AKTIV! und OPER AKTIV! - Modellprojekte für Kulturvermittlung am...SCHAUSPIEL AKTIV! und...

SCHAUSPIEL AKTIV! und OPER AKTIV! - Modellprojekte für Kulturvermittlung am Schauspielhaus Graz und an der Oper Graz

SCHAUSPIEL AKTIV! und nun auch OPER AKTIV! arbeiten in zwei Richtungen: erstens für Jugendliche und Schüler als „Erlebnisworkshop“ Theater und Oper. Zweitens richtet sich das Programm an Lehrer und Lehrerinnen in Form von Fortbildungen – in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule, aber auch schulintern. Das Erfahren und Erlernen von Kreativtechniken für die Wissensvermittlung, die sie in ihrem Unterricht anwenden können, steht dabei im Vordergrund.

 

OPER AKTIV!

Die Welt der Oper – das bedeutet große Gefühle, spannende Geschichten, tragische Schicksale und das alles natürlich mit Musik. Jetzt können neugierige und interessierte Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Eltern, Studenten und Musiktheaterbegeisterte jeden Alters diese Welt ganz neu entdecken: Nämlich Oper aktiv gestalten, in spannende, tragische und lustige Geschichten eintauchen, in verschiedene Rollen schlüpfen, die eigene Stimme ausprobieren,…

Das Angebot von OPER AKTIV! bietet zu ausgewählten Inszenierungen Workshops, Einführungen, Blicke hinter die Kulissen, Begleitmaterial und vieles mehr. Wir wollen nicht nur die Möglichkeit schaffen, Oper mit allen Sinnen zu erleben, sondern auch durch die szenische Interpretation von Opern neue Perspektiven aufzeigen, einen anderen Blickwinkel auf die Welt um uns herum einnehmen und neue Zugänge zum Alltagsgeschehen eröffnen.

 

Das Programm

 

1. Inszenierungsvorbereitende Workshops für Gruppen und Schulklassen

Im Lauf des vierstündigen Workshops wird die Entstehung einer Inszenierung, die Interpretation durch Regisseur und Dramaturg und die Umsetzung durch Sänger, Chor und Orchester nachvollziehbar und durch die szenische Interpretation aktiv erlebbar gemacht.

 

Rusalka: Altersempfehlung ab 15 Jahren

Nomaden (Tanz): Altersempfehlung ab 14 Jahren

Le nozze di Figaro: Altersempfehlung ab 13 Jahren

 

Dauer: 4-5 Unterrichtsstunden geblockt

Ort: Schule

Kosten: Aufwandsentschädigung: € 10 (Graz), € 20 (Steiermark) pro Gruppe

 

Termine nach Vereinbarung

Weitere Stücke auf Anfrage

 

2. Begleitmaterial, Hörbeispiele und vieles mehr

 

Das Traumfresserchen Altersempfehlung ab 5 Jahren

Noahs Flut Altersempfehlung ab 6 Jahren

 

3. Hörprobe

 

Schülergruppen der Oberstufe (ab 14 Jahren) besuchen die Konzert-Generalproben des Grazer Philharmonischen Orchesters im Musikverein für Steiermark.

 

Montag, 30. November 2009, 10.00 Uhr

Stephaniensaal

Musikalische Leitung Michael Boder

 

Montag, 12. April 2010, 10.00 Uhr

Stephaniensaal

Musikalische Leitung Johannes Fritzsch

 

Dienstag, 10. Mai 2010, 10.00 Uhr

Stephaniensaal

Musikalische Leitung Matthias Bamert

 

Info/Anmeldung: Birgit Amlinger, birgit.amlinger@oper-graz.com

4. Backstage

 

Der etwas andere Blick hinter die Kulissen für Gruppen und Schulklassen

 

Ziel ist es, hautnah mitzuerleben, wie eine bestimmte Produktion auf die Beine gestellt wird und was dazu alles notwendig ist, welche Leute mitarbeiten und welche Berufe zum Einsatz kommen. Also ein ganz besonderer Blick hinter die Kulissen, bestehend aus

 

Führung durch das Haus

Berufsparcour

Gespräch mit einem Mitwirkenden (Regisseur, Dirigent, Sänger, Tänzer…)

Probenbesuch

Dauer: 3-4 Stunden

 

5. Publikumsgespräche

 

Im Anschluss an die Vorstellung gibt es die Möglichkeit zum Gespräch mit Sängern, Tänzern, Dirigenten, Dramaturgen, …

 

6. Patenschulen

Mehrtägige, intensive Projekte mit ausgewählten Schulen (fächerübergreifend, produktionsbegleitend)

In diesen mehrtägigen Projekten können sich Jugendliche aus verschiedenen Schulen intensiv mit einer bestimmten Oper auseinandersetzen. Hintergründe, Interpretationsmöglichkeiten, Ansichten von Jugendlichen zu Stück und Thema werden erarbeitet und diskutiert. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden zum Schluss in der Oper oder in der Schule präsentiert.

 

Rusalka: Altersempfehlung ab 15 Jahren

Nomaden (Tanz): Altersempfehlung ab 14 Jahren

Le nozze di Figaro: Altersempfehlung ab 13 Jahren

 

Dauer: drei bis vier Tage

Ort: Schule

Kosten: Aufwandsentschädigung: € 10 (Graz), € 20 (Steiermark) pro Tag und Gruppe

 

7. Singschul’ für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren

 

Der Kinderchor der Oper Graz wurde im Jahr 1990 von der damaligen Operndirektorin KS Gundula Janowitz – nach der gleichnamigen Bezeichnung in Richard Wagners Oper Die Meistersinger von Nürnberg – in »Singschul’« umbenannt. Ein- bis mehrmals pro Woche kommen die Gruppen seither (Anfänger, Fortgeschrittene I, Fortgeschrittene II) zusammen, erhalten Unterricht in Stimmbildung und Rhythmik und probieren für den nächsten Auftritt. Denn die Mitglieder der Singschul' sind es auch, die nach ausreichender Vorbereitung alle erforderlichen Einsätze eines Kinder- und Jugendchores auf der Opernbühne und auch auf dem Konzertpodium bestreiten. Einmal pro Saison erarbeiten die Chormitglieder auch eine eigene Aufführung. Voraussetzung für die Aufnahme in die Singschul' ist eine Aufnahmeprüfung, die über die Musikalität und das Rhythmusempfinden der Kindes Auskunft gibt. Als Singschul’-Produktion der Saison 2009/10 wurde die Oper Noahs Flut von Benjamin Britten ausgewählt. Sie wird am 3. Februar 2010 im Kinder- und Jugendtheater Next Liberty herauskommen. Bemerkenswert ist, dass im Musical The Sound of Music sämtlich Kinderrollen (in dreifacher Besetzung) aus der Singschul’ besetzt werden konnten.

Die Teilnahme kostet pro Semester € 59.-, für Geschwister € 49.-.

Nähere Informationen unter: T. 0699 18410549

 

8. Stückeinführungen und Probenbesuche

 

Durchgeführt von Next Opera

Next Opera ist ein gemeinnützig tätiger Verein mit dem Ziel, Kulturvermittlung und Kreativität für Kinder und Jugendliche im Bereich der Oper und des Musiktheaters in Graz zu fördern.

 

Kontakt

Elisabeth Kassal, Barbara Simoner

Tel.: 0316 8008 1452

Fax: 0316 8008 1599

E: operaktiv@oper-graz.com

Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag von 09.00 bis 12.00 Uhr

 

SCHAUSPIEL AKTIV

DIE ANGEBOTE VON SCHAUSPIEL AKTIV! – SPIELZEIT 2009/2010

 

1. Inszenierungsvorbereitende Workshops für Gruppen und Schulklassen

Den kreativen Entstehungsprozess einer Inszenierung, die Lesart der Dramaturgie und die Arbeitsweise der Regie sind ein dem Publikum normalerweise nicht zugänglicher Prozess. SCHAUSPIEL AKTIV! macht diesen transparent und für die ZuschauerInnen in Form eines vierstündigen, inszenierungsvorbereitenden Workshops erfahrbar.

 

2. Theaterpraktische Werkstatt für Alt und Jung

Die theaterpraktische Werkstatt richtet sich an interessierte ZuschauerInnen, die sich in diesem Medium einmal selbst ausprobieren möchten und die Praxis eines Schauspielers oder Regisseurs hautnah kennenlernen wollen. Sie findet einmal im Monat zu verschiedenen Produktionen im Schauspielhaus statt. Diese Werkstätten können auch als Fortbildungsmöglichkeit genutzt werden.

 

3. Fortbildungen für LehrerInnen

In der Spielzeit 2009/2010 gibt es wieder die Möglichkeit zu eintägigen Fortbildungen.

Geeignet für alle LehrerInnen der Fächer Deutsch, Englisch, Geschichte und Darstellendes Spiel. Anmeldungen sind über die Pädagogische Hochschule Steiermark möglich.

„Englische Klassik“ am 3. November 2009

„Ein Stück österreichische Klassik“ am 25. Jänner 2010

„Achtung Gegenwart! Zeitgenössische Dramatik“ am 12. April 2010

 

4. Patenschul-Projekte mit ausgewählten Schulen

Ein Patenschul-Projekt ist die intensivste Form, sich mit einer Inszenierung auseinanderzusetzen. Parallel zum Probenprozess im Schauspielhaus können sich Jugendliche aus verschiedenen Schulklassen an drei bis vier Tagen mit einem Stück auseinandersetzen und selbst eine kleine Performance erarbeiten. Das Ergebnis wird im Schauspielhaus oder im öffentlichen Raum präsentiert.

 

5. Theater-Spielclub

Auch in dieser Spielzeit entsteht ein neues selbsterarbeitetes Stück mit Jugendlichen, das am 26. März 2010 auf der Probebühne des Schauspielhauses Premiere hat. Die Proben (einmal/zweimal wöchentlich) laufen seit November 2009.

 

6. INTERAKTIV – theatralische Nachbereitung eines Stücks

Ein Theaterabenteuer quer durch die Stadt Graz!

 

7. Publikumsgespräche

Nach dem Vorstellungsbesuch mit den beteiligten Künstlern. Termine nach Vereinbarung.

 

8. Backstage – Blick hinter die Kulissen

Bühnenführung und Kennenlernen von Theaterabläufen. Termine nach Vereinbarung.

 

9. NEU! SCHILF – schulinterne LehrerInnen-Fortbildungen

Theaterpädagogische Methoden lassen sich in verschiedenen Unterrichtsgegenständen einsetzen. Ab sofort können Sie auch schulinterne Fortbildungen für das gesamte Kollegium bei SCHAUSPIEL AKTIV! buchen.

 

NEU! Seit dieser Spielzeit hat sich das Team von SCHAUSPIEL AKTIV! vergrößert. Um der enorm hohen Nachfrage und dem großen Interesse an kultureller Jugendbildung entgegenkommen zu können, sind zwei weitere halbe LehrerInnen-Stellen genehmigt worden. Weiterhin hat SCHAUSPIEL AKTIV! ein Schwesternunternehmen OPER AKTIV! hinzu bekommen. Ab sofort gibt es auch in der Oper Graz theaterpädagogische Angebote.

 

NEU! POWERPLAY 2010

 

Die Schultheatertage POWERPLAY vom 28. - 30. Juni 2010 werden erstmals gemeinsam von Next Liberty, Schauspielhaus Graz und Theater am Ortweinplatz Graz (TaO!)

veranstaltet. Insgesamt haben sich 34 Schultheatergruppen aus 30 Schulen aller Schultypen und aller Schulstufen aus Graz und der gesamten Steiermark angemeldet, zum Thema „Freund oder Feind?“ ein 30-minütiges Theaterstück zu erarbeiten.

 

Was am Ende dabei herauskommt – eine Szenen-Collage, ein neu belebter Klassiker, ein (modernes) Märchen, eine Dokumentation, eine szenische

Lesung, ein Recherche-Projekt, ein Tanz-Projekt, ein Musik-Projekt oder doch etwas ganz anderes – bleibt ganz den einzelnen Gruppen überlassen und steht nicht in Konkurrenz zueinander. Für die Präsentationen der Ergebnisse stellen die drei Grazer Häuser während des Abschlussfestivals im Juni verschiedene Spielstätten zur Verfügung. Während der drei Festivaltage sind Workshops, Publikums- und Regiegespräche für alle beteiligten Gruppen

geplant.

 

GEOGRAFISCHE REICHWEITE VON SCHAUSPIEL AKTIV!

Bereits im ersten Jahr nutzten 54 Schulen aus der ganzen Steiermark , sowie die Karl-Franzens-Universität Graz und die Pädagogische Hochschule das Angebot von SCHAUSPIEL AKTIV!. Geografisch verteilen sich die Schulen auf 13 Grazer Bezirke und 14 Steirische Bezirke.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 41 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

BEGLÜCKENDE KLANGFÜLLE -- Preisträgerkonzert des 2. Violinwettbewerbs der Guadagnini Stiftung im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

229 Geiger hatten sich zum diesjährigen Guadagnini Wettbewerb angemeldet. 22 Teilnehmer kamen in die engere Wahl. Glückliche Siegerin des von der Stuttgarter Musikhochschule und von der…

Von: ALEXANDER WALTHER

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKENDE REISE DURCH DIE ZEITEN -- Premiere "Der große Wind der Zeit" von Joshua Sobol im Schauspielhaus Stuttgart

Seit dem Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 steht Israel an einem historischen Wendepunkt. Der Roman von Joshua Sobol nimmt indirekt auf diese Ereignisse Bezug. Sein umgearbeitetes Theaterstück…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE KUNST DER ALTEN MEISTER -- Uraufführung des Musicals "Der Zauberlehrling" im Kammertheater STUTTGART

Mit "Der Zauberlehrling" kehrt das Regieduo Marthe Meinhold und Marius Schötz nach Stuttgart zurück. Bei diesem abwechslungsreichen Musical steht Johann Wolfgang von Goethes Ballade vom…

Von: ALEXANDER WALTHER

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑