Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RONJA RÄUBERTOCHTER von Astrid Lindgren im THEATER DER JUGEND WienRONJA RÄUBERTOCHTER von Astrid Lindgren im THEATER DER JUGEND WienRONJA RÄUBERTOCHTER von...

RONJA RÄUBERTOCHTER von Astrid Lindgren im THEATER DER JUGEND Wien

PREMIERE: 9. OKTOBER 2018, 16.00 UHR, RENAISSANCETHEATER

Zum Donnerdrummel! Es kann kein Zufall sein, dass Ronja genau in jener Nacht das Licht der Welt erblickt, in der ein gewaltiger Blitz die Burg der Mattisräuber in zwei Teile spaltet. Bald schon wirbelt Ronja genauso stürmisch durch den Wald und behauptet sich gegen Graugnome, Rumpelwichte und Wilddruden. Doch eines Tages kommt es zu einer unerhörten Begegnung: ausgerechnet Birk, der Sohn des verfeindeten Räuberhauptmannes Borka, stört auf der anderen Seite des Höllenschlundes den Frieden auf der Mattisburg! Ronja und Birk erkennen schnell, dass sie viel mehr verbindet als sie trennt. Ist ihre bedingungslose Freundschaft stark genug, um gegen die erbitterte Feindschaft ihrer Familien zu bestehen?

 

Copyright: Rita Newman

Astrid Lindgrens Kernthema - die dialektische Verbindung von Gemeinschaft und Freiheit, Geborgenheit und kindlicher Souveränität - dient Regisseur Yüksel Yolcu als Ausgangspunkt für seine Inszenierung.

»Lass dich nicht unterkriegen,
sei frech und wild und wunderbar.«
Astrid Lindgren

Für Kinder ab 6 Jahren

REGIE YÜKSEL YOLCU
AUSSTATTUNG Ulv Jakobsen
LICHT Lukas Kaltenbäck
FIGURENBAU Julia Elisabeth Beyer
KAMPFCOACH Mel Stein
MUSIK Paul Brody
DRAMATURGIE Clemens Pötsch

MIT
Katharina Statdtmann, Harwin Kravitz, Frank Engelhardt, Patricia Nessy, Jakob
Elsenwenger, Sebastian Thiers, Karoline-Anni Reingraber, Kaj Louis Lucke, Michael
Schusser, Jan Walter

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑