Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nis-Momme Stockmann erhält Dramatikerpreis 2014Nis-Momme Stockmann erhält Dramatikerpreis 2014Nis-Momme Stockmann...

Nis-Momme Stockmann erhält Dramatikerpreis 2014

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. vergibt in diesem Jahr seinen mit 10.000 Euro dotierten Dramatikerpreis an Nis-Momme Stockmann. Die elfköpfige Jury wählte den Preisträger aus 21 vorgeschlagenen AutorInnen aus. In seinem Stück Tod und Wiederauferstehung der Welt meiner Eltern in mir transportiere Stockmann ein weltanschauliches Anliegen, heißt es in der Begründung der Jury.

Generalintendant des Theaters Karlsruhe und Jurymitglied Peter Spuhler begründete die Entscheidung folgendermaßen: „Nis-Momme Stockmann transportiert in Tod und Wiederauferstehung der Welt meiner Eltern in mir ein weltanschauliches Anliegen und macht politisches Theater, das auch formal durch die Verwendung ganz unterschiedlicher Formen und Sprachen überzeugt. Das Stück ist eine Überforderung im positiven Sinne: überbordend, sprachgewaltig und ohne Zweifel herausfordernd.“

 

Die (nach der Uraufführung in Hannover) zweite Inszenierung von Stockmanns Tod und Wiederauferstehung der Welt meiner Eltern in mir ist seit Januar 2014 in der Regie von Tilman Gersch am Staatstheater Wiesbaden zu sehen. Das Stück ist einer der Eigenbeiträge der Biennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA und wird in diesem Rahmen mit einer Einführung und einem Publikumsgespräch am 23. Juni 2014 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus gezeigt. Weitere Vorstellungen sind am 30. April und am 8. Mai zu sehen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑