Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kasten", die neue Produktion des Performancekollektivs Progranauten, in Bochum"Kasten", die neue Produktion des Performancekollektivs Progranauten, in..."Kasten", die neue...

"Kasten", die neue Produktion des Performancekollektivs Progranauten, in Bochum

Premiere am 15. Dezember 2016 um 19:30 Uhr in der Zeche 1 in Bochum. -----

Ein Stück, das nach dem Ende des Theaters spielt. - Warum gehen wir ins Theater? Zur Unterhaltung? Zum Spaß? Vielleicht interessiert uns die Thematik, möglicherweise kennen wir die Beteiligten, oder aber wir haben es versprochen. Zuletzt waren wir im Theater, weil wir die Karten geschenkt bekommen haben.

Es gibt viele gute Gründe für einen Theaterbesuch, aber ebenso so viele dagegen. Wir waren im Theater. Einige Male, sehr oft, immer wieder. Doch welche Momente erinnern wir und wie? Sind es die schönen Momente? Die Schlechten? Momente, die uns bannen, die man kaum erträgt? Oder ist es ein Bild? Ein Gefühl? Ein stilles Rauschen? Und was bleibt? Eine Wunde? Ein Lächeln? Eine Notiz im Kalender?

 

In Kasten spielen die Progranauten mit den Theatererinnerungen des live anwesenden Publikums, machen sie sich zu eigen und fragen danach, was für ein Ereignis entstehen kann, wenn diese verschiedenen Erfahrungen zusammentreffen und vermischt werden. Kasten schließt durch die Auseinandersetzung mit dem aleatorischen Prinzip, der aktiven Frage nach der Rolle des Publikums und dem spielerischen Element an die Vorgängerarbeiten an und eröffnet einen Dialog über die Überbleibsel einer stets vergänglichen Kunstform: dem Theater.

 

Die Progranauten sind 2013 aus Studierenden der Szenischen Forschung (Theaterwissenschaft, RUB) hervorgegangen und erarbeiteten seitdem außerhalb des Studiums zahlreiche Installationen, Interventionen und abendfüllende Performances. Ihre Arbeiten zirkulieren um die Fragestellung, wie die Verantwortung für einen Theaterabend an das Publikum übertragen werden kann. 2015 wurden sie mit ihrer Produktion regere vom West-off Festival ausgewählt und spielten im Anschluss daran in Düsseldorf, Bonn und Köln.

 

Gefördert von der Kunststiftung NRW, Kulturbüro der Stadt Bochum, Kulturbüro der Stadt Essen, ecce, Maschinenhaus Essen, Gesellschaft der Freunde der RUB und Szenische Forschung.

 

Künstlerische Leitung: Josefine Rose Habermehl. Ulrike Weidlich

Produktionsleitung: Helene Ewert

Bühne & Kostümbild: Kathlina Anna Reinhardt

Technische Leitung: Moritz Bütow

Licht & Ton: Johannes Styrow

 

Performance: Josefine Rose Habermehl, Konstantin Kraft, Ulrike Weidlich

 

Weitere Vorstellungen sind am 16. Dezember um 19:30 Uhr sowie am 18. Dezember um 18:00 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

LIEBE IST ETWAS WUNDERBARES -- Martina Gedeck und Xavier de Maistre im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

"Licht und Schatten" in Musik und Literatur beleuchteten sehr eindrucksvoll die bekannte Schauspielerin Martina Gedeck und der berühmte Harfenist Xavier de Maistre im Ordenssaal. Von Rainer Maria…

Von: ALEXANDER WALTHER

Schlussapplaus -- „Favourite Things“ von Demis Volpi in der deutschen Oper am Rhein

Das Beste kommt zum Schluss! Lieblingstücke der Ballettkompagnie, des Publikums, des Ballettdirektors, mit „Favourite Things“ verabschiedet sich Demis Volpi vom Ballett am Rhein um die Nachfolge von…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑