Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kampagne „VORSICHT:ArMUT“ im Schlosstheater Moers Kampagne „VORSICHT:ArMUT“ im Schlosstheater Moers Kampagne ...

Kampagne „VORSICHT:ArMUT“ im Schlosstheater Moers

Teil 1. 12. Mai bis 20. Juni 2007.

 

Mit zwei Uraufführungen und einer Lesung setzt das Schlosstheater das mit der Kampagne „Er-innern-Vergessen: Kunststücke Demenz“ entwickelte Konzept der Verbindung künstlerischer und sozialer Initiativen fort.

In der neuen Kampagne steht das Thema Armut im Zentrum. Gemeinsam mit den Moerser Wohlfahrtsverbänden möchten die Theaterleute Armut in der direkten Nachbarschaft künstlerisch befragen.

 

Zu sehen sind die Stücke “MITESSER” (Regie: Ulrich Greb) und “Tarzan & Heidi – Überleben ohne Schrift” (Regie: Barbara Wachendorff) und die Lesung „Hauptsache, die Quadratmeter stimmen – Moerser Lebenslagen” (Regie: Anja Schoene).

 

Die Kampagne „VORSICHT:ArMUT“ soll gemeinsam mit Betroffenen Bilder und Vorstellungen von Armut künstlerisch beleuchten.

 

PREMIERE MITESSER

12.05.2007 - 19:30 Uhr - Tennishalle am Solimare

 

Leitung: Greb, Angele, Strauß

Was ist Armut? Der Verlust von Vermögen, Ausdruck sozialer Ungleichheit, ein gesellschaftlicher Zustand, selbstverschuldetes Elend, bewusster Verzicht? Sind die Armen die Parasiten des Wohlstandstandorts Deutschland, die auf Kosten anderer leben? In dem Theaterprojekt "Mit Esser" folgt das Schlosstheater Moers den Spuren von Armut in Moers und Umgebung. Interviews und Gespräche bilden die Basis für einen Theaterabend, der polarisierend Meinungen, Urteile und Vorurteile gegenüber stellt. Es geht dabei um eine theatrale Erforschung von gesellschaftlichen Bildern und Zerrbildern von Armut und Reichtum. Dabei steht nicht nur die materielle Armut im Vordergrund, sondern auch die geistige und emotionale.

 

PREMIERE TARZAN UND HEIDI

Überleben ohne Schrift

12.05.2007 - 19:30 Uhr - Schlosstheater - Studio

Leitung: Wachendorff, Rasche

STMS. Gebrauchsanweisungen, Speisekarten, Verkehrsleitsysteme, Annoncen, Beipackzettel, Namensschilder, Antragsformulare, e-mails... Unsere Welt ist bestimmt von Bildern, Zeichen und vor allem Schrift. Wie kann man sich jedoch orientieren, wenn man nicht lesen oder schreiben kann? Dass dies eine realitätsnahe Fragestellung ist, zeigt sich allein daran, dass vorsichtigen Schätzungen zufolge 4 Millionen Deutsche massive Probleme mit dem Lesen und Schreiben haben.

 

HAUPTSACHE, DIE QUADRATMETER STIMMEN

13.05.2007 - 11:30 Uhr - Tennishalle am Solimare In Gesprächen im Vorfeld der Kampagne "Vorsicht: Armut" haben viele Menschen bereitwillig und offen von ihrer Lebenssituation erzählt und damit wichtige Beiträge zur Entwicklung der Stücke "MITESSER" und "Tarzan und Heidi" geleistet. In dieser szenischen Lesung werden Auszüge aus diesen Gesprächen in anonymisierter Form vorgestellt.

 

TARZAN UND HEIDI

13.05.2007 - 19:30 Uhr - Schlosstheater - Studio

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Realitätsverlust -- „Der fliegende Holländer“ von Richard Wagner in der Deutschen Oper am Rhein

Der Holländer fliegt dieses Mal nicht über Meere, sondern zeigt sein markantes Seebärengesicht auf einer Filmleinwand. In Vasily Barkhatovs Inszenierung des "Fliegenden Holländers" von Richard Wagner…

Von: Dagmar Kurtz

ZULETZT BRENNT DAS HOTEL -- "Hotel Savoy oder ich hol' dir vom Himmel das Blau" als Hybridoperette im Schauspielhaus STUTTGART

Joseph Roth war einer der großen Prosaisten Österreichs, der in seinen Romanen das Bild der erbarmungslosen modernen Welt zeichnete. So auch in "Hotel Savoy", das jetzt das Schauspiel Stuttgart als…

Von: ALEXANDER WALTHER

KOMPAKTE WUCHT -- Neue CDs: Bruckners 7. und 8. Sinfonie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR (jetzt SWR Symphonieorchester) unter Eliahu Inbal bei Naxos erschienen

Seit ihrer Uraufführung im Jahre 1884 ist die siebte Sinfonie in E-Dur von Anton Bruckner bis heute am häufigsten gespielt worden. Die reiche Melodienherrlichkeit des Werkes kommt auch in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑