Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller - Düsseldorfer Schauspielhaus"Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller - Düsseldorfer Schauspielhaus"Kabale und Liebe" von...

"Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller - Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Donnerstag, 13. Dezember, 19 Uhr, Junges Schauspielhaus. -----

Im Grunde ist alles schon verloren, bevor das Stück beginnt: Luise und Ferdinand sind verliebt. Doch sie ist Tochter eines Musikers, er Sohn des Präsidenten. Luise weiß, dass Ferdinand sie nicht heiraten kann. Aber wenn die beiden zusammen sind, existiert der Rest der Welt für sie nicht.

 

Fünf Jahre vor der Französischen Revolution entwarf der 24-jährige Friedrich Schiller sein zweites Stück. Gerade war er aus der Militärakademie an das Theater getürmt und dafür vom allmächtigen Herzog verurteilt worden. Mittellos und auf der Flucht lässt Schiller seine Hauptfiguren der Wirklichkeit den Kampf ansagen – und verlieren.

Schiller stellt die Liebes-Utopie gegen alle Vernunft, alle Konvention. Doch der scheinbar unangreifbare Gefühlskosmos des Liebespaars wird im Handumdrehen von einer Hofintrige zersetzt. Luise und Ferdinand scheitern nicht an den Absolutismen ihrer Zeit, sondern sind zu verstrickt in sich selbst, in ein Gewebe von Macht, Verpflichtung und Verführung, als dass sie eine Möglichkeit sehen, ihrer Vision von Glück zu vertrauen.

Marco Štorman inszenierte in der vergangenen Spielzeit Nichts. Was im Leben wichtig ist von Janne Teller am Jungen Schauspielhaus. Er arbeitet unter anderem in Hamburg, Oberhausen und Lübeck sowie mit der Gruppe Kulturfiliale, die seit 2006 Theaterprojekte im öffentlichen Raum realisiert.

Ab 15 Jahren

Mit

    Moritz Führmann / Präsident von Walter
    Moritz Löwe / Ferdinand
    Emre Aksızoğlu / Hofmarschall von Kalb
    Simin Soraya / Lady Milford
    Marian Kindermann / Wurm
    Alexander Steindorf / Miller
    Mareike Beykirch / Luise

Regie Marco Štorman
Bühne Philipp Nicolai
Kostüme Anne Buffetrille
Musik Gregor Schwellenbach
Dramaturgie Katrin Michaels

15. Dezember, 19.00 Uhr
17. Dezember, 19.00 Uhr
20. Dezember, 19.00 Uhr
21. Dezember, 19.00 Uhr
28. Dezember, 19.00 Uhr
30. Dezember, 19.00 Uhr
16. Januar, 19.00 Uhr
17. Januar, 11.00 Uhr
20. Januar, 19.00 Uhr
21. Januar, 11.00 Uhr
23. Januar, 19.00 Uhr
24. Januar, 11.00 Uhr
30. Januar, 19.00 Uhr
31. Januar, 19.00 Uhr
1. Februar, 19.00 Uhr
27. Februar, 19.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhina de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑