Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Herakles Kinder" nach Euripides - Schauspiel Stuttgart"Herakles Kinder" nach Euripides - Schauspiel Stuttgart"Herakles Kinder" nach...

"Herakles Kinder" nach Euripides - Schauspiel Stuttgart

Premiere am 11. Februar 2016 um 21 Uhr, Nordlabor 1, Spielstätte Nord. -----

Euripides Stück Herakles Kinder erzählt eine Geschichte von Flucht und Vertreibung. Um den fast zweieinhalbtausend Jahre alten Stoff auf die Bühne zu bringen wurde eine gemischte Theatergruppe von Flüchtlingen und Studierenden der Uni Stuttgart eingeladen, mit uns gemeinsam an diesem Thema zu arbeiten.

 

Flüchtlinge und Schauspieler des Ensembles haben unter der Leitung von Adelheid Schulz und Armin Petras gemeinsam mit Euripides Text über die Fremde und die Heimatlosigkeit geprobt.

 

Nach Herakles’ Tod müssen seine Kinder aus Argos fliehen. Vor den Toren Athens glauben sich die Verfolgten in Sicherheit und bitten um Asyl. Demophon, der Sohn des Königs von Athen, stellt sie unter seinen Schutz und steht damit vor einer fatalen Wahl: die Flüchtlinge in den sicheren Tod zu schicken oder einen bestialischen Krieg für sein eigenes Volk zu riskieren.

 

Im Zentrum des Theaterprojekts stehen die Begegnungen zwischen Profis und Laien, neuen und alteingesessenen Stuttgartern und die Möglichkeiten, wie wir voneinander lernen können. Auch über die Vorstellungen im Februar hinaus ist die Fortsetzung der Arbeit geplant. An den Aufführungstagen wird die Gruppe auch jeweils ihren eigen erarbeiteten Theaterabend Zappzarapp (Regie: Adelheid Schulz) im Nord-Labor präsentieren.

 

Künstlerische Leitung: Armin Petras, Adelheid Schulz

Bühne: Natascha von Steiger

Kostüme: Cinzia Fossati

Dramaturgie: Anna Haas

 

Besetzung:

Nasim Alkhouli, Gari Avetissov, Pia Becker, Manolo Bertling, Fabian Brodbeck, Silas Denz, Ibou Faye, Clara Ketterer, Matti Krause, Marie Launay, Christian Lienou, Doris Lindner, Marietta Meguid, Jay Modi, Kimia Mokari, Feriz Redjepovski, Elmar Roloff, Arnaud Tomo Mbida, Jacob von Römer, Michael Wörner

 

Weitere Vorstellungen

am 13. Februar um 18 Uhr

und 19. Februar um 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LIEBE IST ETWAS WUNDERBARES -- Martina Gedeck und Xavier de Maistre im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

"Licht und Schatten" in Musik und Literatur beleuchteten sehr eindrucksvoll die bekannte Schauspielerin Martina Gedeck und der berühmte Harfenist Xavier de Maistre im Ordenssaal. Von Rainer Maria…

Von: ALEXANDER WALTHER

Schlussapplaus -- „Favourite Things“ von Demis Volpi in der deutschen Oper am Rhein

Das Beste kommt zum Schluss! Lieblingstücke der Ballettkompagnie, des Publikums, des Ballettdirektors, mit „Favourite Things“ verabschiedet sich Demis Volpi vom Ballett am Rhein um die Nachfolge von…

Von: Dagmar Kurtz

INTERESSANTE OPERN-NEUPRODUKTIONEN DER STAATSOPER STUTTGART

Zu Beginn der Spielzeit 24/25 feiert die erste Musiktheaterproduktion der Performancekünstlerin, Choreografin und Regisseurin Florentina Holzinger ihre Premiere am 5. Oktober 2024 in Stuttgart.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GEISTERERSCHEINUNGEN UND KEUSCHHEITSIDEOLOGIEN -- Vincenzo Bellinis "La Sonnambula" in der Staatsoper/STUTTGART

Nach einem Gastspiel an der Deutschen Oper Berlin ist diese Produktion wieder auf die Bühne der Staatsoper Stuttgart zurückgekehrt. In der die heutige Zeit durchaus einbeziehenden Inszenierung von…

Von: ALEXANDER WALTHER

TEMPERAMENTVOLL MIT SLAWISCHEN KLÄNGEN - Eröffnungskonzert des Rheingau Musikfestivals im Kloster Eberbach

Ein rein tschechisches Programm präsentierte das hr-Sinfonieorchester unter der inspirierenden Leitung von Alain Altinoglu im Kloster Eberbach. Auch das seltener zu hörende Violinkonzert in a-Moll op.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑