Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Helena Waldmann mit ihrer neusten Produktion "revolver besorgen" im RadialsystemV BerlinHelena Waldmann mit ihrer neusten Produktion "revolver besorgen" im...Helena Waldmann mit...

Helena Waldmann mit ihrer neusten Produktion "revolver besorgen" im RadialsystemV Berlin

21. – 23. April jeweils 20.00h. -----

 

Sie lachen kein abgründiges Lachen, sondern ein befreiendes, befreites. Sie haben einen Dialog geschafft, etwas, das es zwei Monate nicht gab, weil er sich stets - auf der Suche nach dem, was er sagen wollte – irgendwo, irgendwie verdachte und auch das alles wieder vergaß.

 

Heute leben allein in Deutschland ungefähr 1,3 Millionen Menschen mit Demenz Ihre Zahl wird sich bis zum Jahr 2050 verdoppeln. revolver besorgen, die neue Produktion von Helena Waldmann, geht den Spuren dieser Leben nach. Sind diese Menschen wirklich für die Welt verloren, wenn sich ihre Erinnerung nicht mehr den Ansprüchen der Welt fügt? Auch wenn sie wissen, dass ein Revolver den Abschied der Welt, die sie nicht mehr versteht, ermöglichen kann, lachen sie. Über das Befreiende, das im Vergessen steckt.

 

Die Fähigkeit, vergessen zu können, ist eine essenzielle Grundfunktion des menschlichen Gedächtnisses, die befreit wie die antike Lethe, der Strom des Vergessens oder die Löschtaste des Computers. Mit zunehmendem Alter und wachsender Weisheit bleibt nichts anderes übrig, als sich dem Vergessen hinzugeben: „...vom Morgen bis zur Nacht und von Tage zu Tage, kurz angebunden mit der eigenen Lust und Unlust, nämlich an dem Pflock des Augenblicks und deswegen weder schwermütig noch überdrüssig.“

 

Ausgerechnet im Theater, dieser professionellen Anstalt des Erinnerns, in der es um das Memorieren von Sätzen oder um das Wiederholen von Schritten geht, um das Erhalten eines Repertoires oder einer Tradition, zeigt Waldmann in ihrer Choreografie das Vergessen und die alles einnehmende Präsenz des Augenblicks. Die absolute Konzentration im Verlieren der Persönlichkeit, es gibt keinen Zweck mehr, alles geschieht nur für sich selbst – perfekte Kunst.

 

Tanz: Brit Rodemund Konzept, Regie, Choreografie: Helena Waldmann

Stückentwicklung und Dramaturgie: Dunja Funke Licht: Herbert Cybulska

Radiofeature: Dunja Funke, Helena Waldmann Tonschnitt: Tito Toblerone

Kostüm: Mari Krautschick Choreographische Mitarbeit: Tim Plegge

Tourneetechnik: Licht und Technische Leitung: Carsten Wank Ton: Stephan Wöhrmann

 

"revolver besorgen" ist eine Produktion von Helena Waldmann und ecotopia dance productions in Koproduktion mit DANCE 2010 München, Festspiele Ludwigshafen im Theater im Pfalzbau, Forum Freies Theater Düsseldorf, Théâtres de la Ville de Luxembourg, Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste (D), o espaço do tempo Montemor-o-Novo (P)

 

Vorstellungen 21. – 23. April jeweils 20.00h

Ort: RADIALSSYSTEM V /// Holzmarktstr. 33 /// 10243 Berlin

Tickets: 030-288 788 588 oder www.radialsystem.de /// Preise: € 34/24/16 erm.16€

Weitere Informationen unter: www.ecotopiadance.com

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑