Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Glückliche Tage" von Samuel Beckett - theater … und so fort, München"Glückliche Tage" von Samuel Beckett - theater … und so fort, München"Glückliche Tage" von...

"Glückliche Tage" von Samuel Beckett - theater … und so fort, München

Premiere Freitag 19. September, 20:00. -----

Beziehungsentwürfe gibt es sicherlich viele. Doch Winnie und Willie sind schon ein recht spezielles Duo. Eingesperrt in Endzeitsituationen fristen Becketts Bühnenfiguren ein Dasein zwischen Überleben und Warten – auf was? Winnie und Willie: Groteske Liebende, Erschöpfte, Abhängige, verlorene Seelen.

Kommt da ein Ende? Oder ist der Gedanke daran nur eine Hoffnung, die schon viel, viel zu lange in ihren Köpfen spukt? Egal – Hauptsache weiterreden.

 

Eine Liebe mit Hindernissen. Ein Monolog – nein, Entschuldigung, ein Dialog im stillen Kämmerlein. Ein Kammerspiel. Und die Tür nach draußen fest verschlossen.

 

„Du wirst doch bald gehen, Willie, nicht? Du gehst doch? Du wirst doch bald gehen?“

Mal sehen.

 

Am 22. Dezember des Jahres 1989 stirbt Samuel Beckett in Paris. Dieser Tag jährt sich heuer zum 25. Mal. Ein Jubiläum, das Grund genug ist, sein absurdes Theater auch in München wieder zur Aufführung zu bringen. „Glückliche Tage“ (engl. Originaltitel: Happy Days; franz. Titel: Oh les beaux jours), geschrieben 1960, ist neben „Warten auf Godot“ und „Endspiel“ eines der meistgespielten Stücke Samuel Becketts.

 

Winnie: Yvonne Brosch

Willie: Werner Eggenhofer

 

Regie: Miriam Gniwotta

Licht: Heiko Dietz

 

Nächste Vorstellungen

20.09.2014 Sa 20:00

21.09.2014 So 20:00

26.09.2014 Fr 20:00

27.09.2014 Sa 20:00

28.09.2014 So 20:00

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑