Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau: 12. Trinationales Theaterfestival J-O-Ś im DreiländereckGerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau: 12. Trinationales Theaterfestival...Gerhart-Hauptmann-Theater...

Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau: 12. Trinationales Theaterfestival J-O-Ś im Dreiländereck

vom 29. Februar bis 03. März 2024 im Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau

Viel mehr als ein Geheimtipp ist das trinationale Theaterfestival J-O-Ś einer der Höhepunkte des kulturellen Lebens im Dreiländereck. Nun lockt dessen zwölfte Ausgabe Theaterbegeisterte aus Deutschland, Tschechien und Polen ins Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau.

 

Copyright: Martin Spelda

Los geht es am Donnerstag, dem 29. Februar, mit unserer hauseigenen Produktion Goldzombies von Marisa Wendt. Das Stück zeigt die Resilienz der Teenagerin Lissi, die in einem Kriegsgebiet lebt und in ihrer Freizeit Make-up-Tutorials auf YouTube hochlädt. Mit ihren Videos bewahrt sie sich ein Stückchen Normalität in einer Welt, die um sie herum zusammen zu fallen scheint.

Nach der offiziellen Eröffnung geht es am ersten Abend weiter mit dem witzigen Schauspiel Speisewagen von David Šiktanc. Das Činoherní studio města Ústí nad Labem (Tschechien) ist mit dieser originellen Inszenierung, die in ihrem Haus immer gut besucht ist, zu Gast. Mit Geschichten aus dem Eurocity Prag-Berlin, serviert vom Oberkellner persönlich.

Am Freitag um 14:00 Uhr knüpft die Inszenierung Krabat – ebenfalls aus Ústí – an das Ottfried-Preußler-Jahr 2023 an. Der in Liberec geborene Autor begeisterte mit seinen Geschichten eine ganze Generation und wäre im vergangenen Jahr 100 Jahre alt geworden. Erleben Sie die Geschichte um den jungen Zauberlehrling Krabat und das Streben nach Macht auf der Bühne am Großen Haus Zittau.

Dann zwei preisgekrönte Inszenierungen in Zittau. Am Freitagabend zeigt die Grupa Wolność aus Białystok (Polen) Der Sohn. Eine facettenreiche Performance mit Schauspiel, Puppen und Musik basierend auf der Erzählung Der vertauschte Sohn von Mirosław Miniszewski über Ausgrenzung, soziale Entfremdung, Missverständnisse und Familienzusammenhalt.

Romanze von und mit Natalia Sakowicz aus Warschau (Polen) ist ein perfekt choreografiertes Puppenspiel zwischen der Künstlerin und einer lebensgroßen Puppe. Eingebettet in eine Kulisse aus Texten und Klängen entsteht ein Zusammenspiel von Fürsorge, Macht und Lust, bei dem sich Mensch und Puppe am Ende kaum noch unterscheiden lassen.

In diesem Jahr wird es erstmalig eine Festivaljury, zusammengesetzt aus theateraffinen Jugendlichen aller drei Länder geben.

Wie immer wurde auch an das Programm für die kleinsten Festivalbesucher gedacht.

Am Sonntagvormittag nimmt das Animationstheater aus Jelenia Góra das Publikum zuerst mit auf einen Ausflug in die Natur. Das Stück Hinauf in die Berge für Kinder von drei Monaten bis drei Jahren würdigt den Reichtum, die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur des Riesengebirges. Danach geht es  weiter mit tschechisch-deutschem Erzähltheater für alle ab fünf Jahren. Archa – ein tierisch nasses Abenteuer von Jule Richter & Jana Podlipná bringt Kindern auf spielerische Art und Weise die jeweilige Nachbarsprache näher.

 www.g-h-t.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhina de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑