Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
“Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton in Gera“Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton in Gera“Gefährliche...

“Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton in Gera

nach dem Roman von Pierre-Ambroise-Francois Choderlos de Laclos

Premiere am Freitag, 11. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus der Bühnen der Stadt.

 

Der Briefroman über die ebenso maliziösen wie teuflischen Intrigen der Marquise de Merteuil und ihres Gespielen Vicomte de Valmont am Vorabend der Französischen Revolution ging als skandalträchtige und provokante Literatur in die Geschichte ein.

 

Im Vorwort formulierte Laclos zwar deutlich seine moralische Absicht einer Attacke gegen die Ruchlosigkeit des französischen Hochadels. Doch verbot man den Roman bis ins 19. Jahrhundert immer wieder als unmoralisches, obszönes Werk. 1996 erhielten die „Liaisons Dangereuses“ den Prix Goncourt als bedeutendster Roman der französischen Literatur. 1985 verfasste Christopher Hampton nach der Vorlage dieses Meisterwerkes der psychologischen Analyse ein Schauspiel. Dessen unvergessene Verfilmung durch Stephen Frears (mit John Malkovitch, Glenn Close, Michelle Pfeiffer) wurde mit drei Oskars ausgezeichnet.

 

Die Marquise de Merteuil wettet mit ihrem früheren Geliebten Vicomte de Valmont, die unschuldige, naive Cecile de Volanges zu verführen. Absicht ist die Rache am Bräutigam der blutjungen Volanges, einem ehemaligen Liebhaber der Marquise, der sie wegen einer anderen verließ. Valmont, der sich eigentlich gerade der Eroberung der äußerst tugendhaften, verheirateten Madame de Tourvel widmet, lässt sich auf das gefährliche Spiel ein. Intrigen, Liebe und Leidenschaft haben verhängnisvolle Folgen für alle Beteiligten.

 

Schauspieldirektor Uwe-Dag Berlin inszenierte die „Gefährlichen Liebschaften“ in der Theater-Fassung von Christopher Hampton nach dem 1782 erschienenen Roman von Choderlos de Laclos. Hamster Damm ist Ausstatter des opulenten Barockschauspiels.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Realitätsverlust -- „Der fliegende Holländer“ von Richard Wagner in der Deutschen Oper am Rhein

Der Holländer fliegt dieses Mal nicht über Meere, sondern zeigt sein markantes Seebärengesicht auf einer Filmleinwand. In Vasily Barkhatovs Inszenierung des "Fliegenden Holländers" von Richard Wagner…

Von: Dagmar Kurtz

ZULETZT BRENNT DAS HOTEL -- "Hotel Savoy oder ich hol' dir vom Himmel das Blau" als Hybridoperette im Schauspielhaus STUTTGART

Joseph Roth war einer der großen Prosaisten Österreichs, der in seinen Romanen das Bild der erbarmungslosen modernen Welt zeichnete. So auch in "Hotel Savoy", das jetzt das Schauspiel Stuttgart als…

Von: ALEXANDER WALTHER

KOMPAKTE WUCHT -- Neue CDs: Bruckners 7. und 8. Sinfonie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR (jetzt SWR Symphonieorchester) unter Eliahu Inbal bei Naxos erschienen

Seit ihrer Uraufführung im Jahre 1884 ist die siebte Sinfonie in E-Dur von Anton Bruckner bis heute am häufigsten gespielt worden. Die reiche Melodienherrlichkeit des Werkes kommt auch in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑