Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Franz Kafkas Romanfragment »Der Prozess« im Schauspielhaus Magdeburg Franz Kafkas Romanfragment »Der Prozess« im Schauspielhaus Magdeburg Franz Kafkas...

Franz Kafkas Romanfragment »Der Prozess« im Schauspielhaus Magdeburg

Premiere Donnerstag 15. 2. 2018, 19.30 Uhr im Schauspielhaus/Foyer

»Der Prozess« ist der bekannteste von Franz Kafkas drei jeweils Fragment gebliebenen Romanen und wird seit seiner postumen Veröffentlichung 1925 unumstritten zur Weltliteratur gerechnet. Die Geschichte um den biederen, selbstzufriedenen Bankangestellten Joseph K. erzählt von zahllosen absurden Situationen des Ausgeliefertseins; aus solchen Momenten in Kafkas Werk ist später das Wort »kafkaesk« im deutschen Sprachgebrauch entstanden:

Joseph K. wacht eines Morgens auf und wird, ohne irgendeinen Grund und ohne jede Vorwarnung, verhaftet.

 

Sein Arbeitsleben kann er so weiterführen wie bisher, trotzdem: Ein Prozess gegen ihn wird angestrengt, ein Prozess, bei dem völlig unklar bleibt, warum er stattfindet oder was überhaupt Gegenstand der Klage ist. Diesen Fragen irrt K. in einem Kaleidoskop behördlicher Willkür hinterher, in der Dachkammer eines heruntergekommenen »Gerichtssaals« am Rande der Stadt, am Arbeitsplatz in seiner Bank, in seinen privaten erotischen Verstrickungen. Kafkas »Der Prozess« ist Weltliteratur, in der das Unbehagen, in einer feindlichen Welt zu leben, unübertroffen zur Sprache kommt.

Diese Grundsituation fasziniert Uwe Fischer, der – neu im Schauspielensemble – im Rahmen der Reihe »Sprungbrett« seine erste Regiearbeit für das Magdeburger Publikum realisiert. »Das Besondere an diesem Abend wird sein, dass die zwei Schauspieler Christoph Förster und Daniel Klausner diesen Stoff gemeinsam mit dem Publikum ergründen und die vielen Figuren aus dem Romanfragment zum Leben erwecken«. Die gesellschaftlichen Konstellationen sind ihm dabei weniger wichtig als die psychologische Komponente. Nicht die Interaktionen beispielsweise in den Gerichtsverhandlungen, sondern die Frage: Was macht so eine Situation des Ausgeliefertseins mit dem biederen Protagonisten, was der ominöse Verhaftungsbefehl mit den ausführenden Gerichtsbeamten? Und wie geht K. mit den Frauen um, die er begehrt, aber deren Verhalten er überhaupt nicht versteht? Ein spannender Abend an ungewohntem Ort: Im Foyer des Schauspielhauses werden die Zuschauer mitten im Raum und damit im Geschehen sitzen.

Der Prozess
nach dem Roman von Franz Kafka | Fassung von Uwe Fischer und Laura Busch
Eine Produktion aus der Reihe »Sprungbrett« 

Regie/Raum                         Uwe Fischer
Dramaturgie                         Laura Busch

Mit                                  Christoph Förster, Daniel Klausner

Vorstellungen Mo. 26. 2./ So. 18. 3.

Reservierung und Kauf an der Theaterkasse telefonisch: (0391) 40 490 490, online:
www.theater-magdeburg.de oder per Mail: kasse@theater-magdeburg.de

Bld: Franz Kafka

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑