Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Francesca da Rimini" von Riccardo Zandonai im Opernhaus Zürich"Francesca da Rimini" von Riccardo Zandonai im Opernhaus Zürich"Francesca da Rimini"...

"Francesca da Rimini" von Riccardo Zandonai im Opernhaus Zürich

Premiere am 3. Juni.

 

Für die grosse Schauspielerin Eleonora Duse schrieb Gabriele d'Annunzio sein Drama «Francesca da Rimini», das auf einer Episode aus Dantes «Göttlicher Komödie» basiert.

Die schöne Tochter von Guido da Polenta aus Ravenna wird mit Giovanni, dem missgestalteten Erben des Hauses Malatesta, verheiratet, verliebt sich aber in dessen Bruder, den schönen Paolo. Die Affäre wird aufgedeckt und die Liebenden werden vom eifersüchtigen Giovanni getötet.

 

Riccardo Zandonai, der u.a. bei Pietro Mascagni studiert hat und musikalisch in der Tradition Puccinis steht, vertonte den von Tito Ricordi eingerichteten originalen Text D'Annunzios. Dabei versuchte er, die modernen harmonischen und instrumentalen Möglichkeiten mit traditionellen Mitteln der romantischen Oper zu verbinden und erzeugte so eine eigenwillige impressionistische Tonsprache.

 

Giancarlo del Monaco inszeniert Zandonais Oper, die zum ersten Mal am Opernhaus Zürich zu sehen ist, im Bühnenbild von Carlo Centolavigna und Kostümen von Maria Filippi. Nach ihrer umjubelten Ariadne gibt die amerikanische Sopranistin Emily Magee ein weiteres Rollendebüt. Startenor Marcello Giordani singt den Paolo il Bello, als sein Widersacher Giovanni Lo Sciancato ist Juan Pons zu erleben. Einen kompetenten Anwalt hat Zandonais 1914 in Turin uraufgeführtes Meisterwerk in Maestro Nello Santi am Dirigentenpult.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑