Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EUROPÄISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: „The Transposed Heads“ - Eine indische Legende von Peggy Glanville-Hicks - Landestheater LinzEUROPÄISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: „The Transposed Heads“ - Eine indische Legende...EUROPÄISCHE...

EUROPÄISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: „The Transposed Heads“ - Eine indische Legende von Peggy Glanville-Hicks - Landestheater Linz

Premiere Samstag, 24. November 2018, 20.00 Uhr BlackBox Musiktheater

Zwei Freunde – der eine von wohlgeformtem, der andere von aske­tisch-ausgezehrtem Körperbau – lieben im fernen Indien dieselbe Frau. Der Asket heiratet sie, jedoch enthauptet er sich in einem Akt religiö­ser Ekstase selbst. Den Athletischen packt die Reue wegen seiner heim­lichen Liebe zu ihr, so dass auch er sich selbst köpft. Doch die Götter gestatten der Frau, die Köpfe wieder auf die beiden Leiber zu setzen. Allerdings vertauscht sie in ihrer Aufregung die Köpfe. Ist jetzt der mit dem Kopf des Asketen oder der mit dessen Körper ihr Mann?

 

Die Australierin Peggy Glanville-Hicks (1912 – 1990) gilt als eine der spannendsten Komponistinnen des englischsprachigen Raums. Ihre Oper Die vertauschten Köpfe nach Thomas Manns gleichnamiger, skurril-fesselnden, von einer indischen Legende inspirierten Novelle zeichnet sich dabei durch eine abwechslungsreiche Tonsprache aus, die dank eines reichhaltige Schlagwerk–Einsatzes von einem exotisch anmutenden Puls angetrieben wird.

Text von der Komponistin nach Thomas Manns gleichnamiger Novelle
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln  
Produktion des Oberösterreichischen Opernstudios

Musikalische Leitung Leslie Suganandarajah
Inszenierung Gregor Horres
Bühne und Kostüme Jan Bammes
Dramaturgie Christoph Blitt

Schridaman, ein Brahmane Rafael Helbig-Kostka,
Nanda, sein Freund, aus niedriger Kaste Timothy Connor,
Sita, ein junges Mädchen Etelka Sellei,
Kali, Göttin Svenja Isabella Kallweit,
Kamadamana, ein Guru Philipp Kranjc

Statisterie des Landestheaters Linz, Bruckner Orchester Linz

Mittwoch, 28. November 2018
20:00 - 21:20 Uhr
Samstag, 01. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Donnerstag, 06. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Samstag, 08. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Freitag, 14. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Sonntag, 16. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Mittwoch, 26. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Samstag, 29. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
Zum letzten Mal
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑