Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Dreck mit Pfeffer""Dreck mit Pfeffer""Dreck mit Pfeffer"

"Dreck mit Pfeffer"

Am Mittwoch, 25.05., 19 Uhr, gastiert die Theatergruppe "Mechaje"

 

im Zimmertheater Rottweil. Sie spielen die Emigrantenromanze "Dreck mit Pfeffer".

Und für Spaß wird gesorgt, denn bei dieser „lyrischen Komödie in zwei Akten und in fünf Träumen“ geht es um die zahlreichen Probleme jüdischer Zuwanderer aus dem früheren Sowjetreich. Wovon leben, wenn mit dem großen Land auch die Ideale verschwunden sind? Wie unter den harten Konkurrenzbedingungen Arbeit finden? Wie können sich Menschen unterschiedlicher Kultur und Lebenserfahrung, die auch noch unterschiedliche Sprache sprechen, verstehen? Sollte man sich bis zur Auflösung des eigenen „Ichs“ integrieren“ Oder sollte man sich vor der fremden und wenig verstehenden Welt im Plattenbaughetto verstecken?

Auch die Israelitische Kultusgemeinde RW/VS, die sich seit wenigen Jahren hier zusammenfindet, ist mit diesem Stück gemeint. Und deshalb veranstaltet sie mit Unterstützung des „Arbeitskreis Ehemalige Synagoge Rottweil“ diesen Theaterabend.

Die Gruppe „Mechaja“ hat sich in Rostock gegründet und bildet dort seit 1979 das Jüdische Theater Mecklenburg-Vorpommern. Für das vorgeführte Stück haben sie vor zwei Jahren den internationalen Preis „Goldene Chanukkia“

Erhalten. Man darf also gespannt sein auf einen Reigen komischer Situationen und zugespitzter Beziehung.

 

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Volksbank Rottweil, der Buchhandlung Kolb, der Buchhandlung Klein, der Tourist-Information Rottweil oder über

www.zimmertheater-rottweil.de. Reservierungen sind möglich unter der Telefonnummer 0741-8990 oder über E-Mail info@zimmertheater-rottweil.de. Der nächstgelegene Parkplatz beim Zimmertheater in Rottweil ist ausgeschildert als Parkplatz „Stadtmitte/Eisplatz“.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhina de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑