Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Dr.Jekyll und Mr.Hyde" im Theater Bautzen"Dr.Jekyll und Mr.Hyde" im Theater Bautzen"Dr.Jekyll und Mr.Hyde"...

"Dr.Jekyll und Mr.Hyde" im Theater Bautzen

Premiere I: 12.03.2010, 19:30, Burgtheater Bautzen, großer Saal

Premiere II: 13.03.2010, 19:30 Burgtheater Bautzen, großer Saal

 

Eine Kriminalgeschichte mit Puppen, Menschen und schaurigen Schatten nach der bekannten Novelle von Stevenson. Für Jugendliche und Erwachsene

 

Als der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson 1894 starb, hinterließ er ein umfangreiches Werk von Romanen, Novellen, Reisebeschreibungen, Theaterstücken, Gedichten, Essays und Briefen.

 

1886 entstand als sein wichtigstes Werk „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde„ , eine Schauernovelle, die auf einem authentischen Fall beruht. Die psychologische Horrorgeschichte beschäftigt sich mit dem Phänomen der Persönlichkeitsspaltung.Von unbändigem Wissensdurst ergriffen, ist Dr. Jekyll die Erfindung einer synthetischen Droge gelungen, die ihn in das unmoralische, mordende Monster Hyde, und durch ein Gegenmittel zurück in Dr. Jekyll, verwandelt. Aber schon bald hat er das Experiment nicht mehr im Griff, er muss die Dosis erhöhen und die Verwandlungen finden immer öfter, unerwartet und spontan statt. Jekyll versucht gutzumachen, was Hyde anrichtet und stürzt doch immer tiefer in menschliche Abgründe, bis er nicht mehr weiß, welcher der beiden er wirklich ist.

 

„Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ erlangte für die moderne Horrorliteratur, obwohl schon 1886 geschrieben, große Bedeutung, was sich in vielen Bearbeitungen des Stoffes niederschlug. Die Textvorlage des Puppentheaters hält sich eng an die Erzählung Stevensons. Im ersten Teil der Geschichte stellt ein Rechtsanwalt zu einem Kriminalfall Nachforschungen an und im zweiten Teil wird der Fall mittels hinterlassener Briefe und Testamente aufgeklärt.

 

Es geht nicht nur um Mord und Selbstmord, um Täter und Opfer: Stevenson gestaltet das Verwobensein von Gut und Böse im Menschen auf packende, ungewöhnliche Weise. Wer verbirgt sich hinter den Namen Jekyll und Hyde? Die Frage zu beantworten wäre unlauter, denn die Antwort nähme die Spannung beim Anschauen dieser schaurigen Geschichte.

 

Regie: Therese Thomaschke

Ausstattung: Christian Werdin

 

es spielen: Annekatrin Weber, Gundula Hoffmann, Andreas Larraß, Lutz Patz, Jürgen Wicht

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

MACHTVOLLE MOTIVE -- Bruckners fünfte Sinfonie im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Für Chefdirigent Dan Ettinger war kurzfristig der durch seine Bruckner-Aufnahmen in St. Florian berühmt gewordene Remy Ballot eingesprungen. Ballot ist der letzte Schüler des legendären…

Von: ALEXANDER WALTHER

EINFALLSREICHES ZUSAMMENSPIEL -- "Enveloppes - Hüllen" im Wilhelma-Theater Stuttgart

Als Produktion des Studiengangs Figurentheater zusammen mit dem Institut für Sprechkunst und dem Institut für Blasinstrumente und Schlagzeug der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart…

Von: ALEXANDER WALTHER

AUSDRUCKSSTARKE KLANGFÜLLE - Neue CD: Tribute to Rachmaninoff mit der Pianistin Shorena Tsintsabadze bei Ars Produktion

Die aus Moskau stammende Pianistin Shorena Tsintsabadze präsentiert hier Rachmaninoff-Aufnahmen mit ungewöhnlicher Brillanz und Sensibilität. Sie wiederlegt auch die Behauptung, die Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑