Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die tote Stadt" – Oper von Erich Wolfgang Korngold - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau"Die tote Stadt" – Oper von Erich Wolfgang Korngold -..."Die tote Stadt" – Oper...

"Die tote Stadt" – Oper von Erich Wolfgang Korngold - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere am Sa., 11.04.2015, 19:30 Uhr, Theater Görlitz. -----

Brügge, tote Stadt, ist Pauls Schicksalsort: Er kann nicht abschließen mit der Vergangenheit, kann den Tod seiner Frau Marie nicht akzeptieren. In seiner Wohnung hat er ihr ein Gedenkzimmer eingerichtet und hält dort die Erinnerung an »seine Tote« lebendig.

Doch unversehens wird diese dunkle, verschlossene Welt gestört. Die Begegnung mit der Tänzerin Marietta wirft Paul aus der Bahn: Marietta sieht Marie zum Verwechseln ähnlich - sie fasziniert Paul und provoziert ihn gleichzeitig mit ihrer Lebenstrunkenheit. Zusehends verliert sich Paul in einem Strudel widerstreitender Gefühle.

 

Korngolds Werke für die Musiktheaterbühne ließen ihn neben Richard Strauss zum meistgespielten deutschsprachigen Opernkomponisten der 1910er bis 1930er Jahre werden. Die Oper »Die tote Stadt« (1920) gehört bis heute zum festen Repertoire der Theaterbühnen. Das Libretto, ein vielschichtig gebrochenes, morbides Liebesdrama zwischen dem um seine verstorbene Frau Marie trauernden Paul und Maries Ebenbild Marietta, beruht auf dem symbolistischen Kultroman »Bruges-la-Morte« von Georges Rodenbach von 1892.

 

Korngolds Musik steigert sich auf der Grundlage spätromantischer Klangwelten zu einer eigenständig expressiven Sprache, die die Psychologie der Handlung detailliert nachzeichnet. In der Inszenierung ist auch die Tanzcompany wieder Teil des Stückes, allen voran Publikumsliebling Nora Hageneiner als Erscheinung Maries. Als Gast ist zudem die Mainzer Mezzosopranistin Regina Pätzer in der Partie der Brigitta zu erleben.

 

Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti

Regie: Jan-Richard Kehl

Ausstattung: ÄNN

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Dramaturgie: Ronny Scholz, Sebastian Ritschel

 

Paul: Jan Novotny

Marietta/Erscheinung Mariens: Patricia Bänsch

Frank/Fritz: Ji-Su Park

Brigitta: Regina Pätzer

Julietta: Laura Scherwitzl

Lucienne: Cristina Piccardi

Gaston/Victorin: Benjamin von Reiche

Graf Albert: Michael Berner

 

Chor, Tanzcompany, Neue Lausitzer Philharmonie

 

Samstag, 18.04.2015 19:30 Uhr

Freitag, 24.04.2015 19:30 Uhr

Sonntag, 03.05.2015 15:00 Uhr

Freitag, 29.05.2015 19:30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑