Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: DIE PUPPE, Komödie von Miro Gavran - Sensemble Theater i.d. Kulturfabrik AugsburgDeutschsprachige Erstaufführung: DIE PUPPE, Komödie von Miro Gavran -...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: DIE PUPPE, Komödie von Miro Gavran - Sensemble Theater i.d. Kulturfabrik Augsburg

Premiere: Samstag, 28. Oktober 2017, 20.30 Uhr. -----

Der alleinstehende Marko ist glücklicher Gewinner einer absolut lebensechten Puppe. Sie heißt Stella und sieht nicht nur sehr gut aus, sondern erledigt auch alle häuslichen Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit. Sie ist technisch so ausgereift, dass sie sich den Lebensverhältnissen ihres Besitzers ideal anpasst – und damit bekommt Marko so einige (männliche) Probleme.

 

„Ich bin eine hochmoderne Puppe, konstruiert aus erneuerbaren organischen Stoffen, ökologisch perfekt. Meine Haut ist ihrer Zusammensetzung nach der menschlichen Haut äquivalent. Ich rieche wie eine junge, 30-jährige Frau, die vor etwa fünfzehn Minuten aus der Dusche gestiegen ist, sich abgetrocknet und ein Deo benutzt hat. Ich habe einen Körper, der jeden Tag so sein wird, als sei er 14 Tage von seiner Menstruation entfernt, d.h. ich bin auf leidenschaftlichen Sex mit einem Mann eingestellt.“

 

MIRO GAVRAN ist der meist gespielte, zeitgenössische kroatische Autor. Seine Theaterstücke feierten über 300 Premieren weltweit und wurden in ca. 40 Sprachen übersetzt. In Zagreb betreibt er mit seiner Frau, der Schauspielerin Mladena Gavran das THEATER GAVRAN, das ausschließlich seine eigenen Stücke aufführt. In Osteuropa gibt es eigens für seine Werke das GAVRANFEST (seit 2016 in Prag), zu dem Aufführungen seiner Stücke eingeladen werden. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise.

 

mit Kerstin Becke und Heiko Dietz

 

Regie: Sebastian Seidel,

Video/Sound: Serge Davidov

 

Weitere Termine: 3. / 4. / 10. / 11. / 17. / 18. / 24. / 25. November, je 20.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Realitätsverlust -- „Der fliegende Holländer“ von Richard Wagner in der Deutschen Oper am Rhein

Der Holländer fliegt dieses Mal nicht über Meere, sondern zeigt sein markantes Seebärengesicht auf einer Filmleinwand. In Vasily Barkhatovs Inszenierung des "Fliegenden Holländers" von Richard Wagner…

Von: Dagmar Kurtz

ZULETZT BRENNT DAS HOTEL -- "Hotel Savoy oder ich hol' dir vom Himmel das Blau" als Hybridoperette im Schauspielhaus STUTTGART

Joseph Roth war einer der großen Prosaisten Österreichs, der in seinen Romanen das Bild der erbarmungslosen modernen Welt zeichnete. So auch in "Hotel Savoy", das jetzt das Schauspiel Stuttgart als…

Von: ALEXANDER WALTHER

KOMPAKTE WUCHT -- Neue CDs: Bruckners 7. und 8. Sinfonie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR (jetzt SWR Symphonieorchester) unter Eliahu Inbal bei Naxos erschienen

Seit ihrer Uraufführung im Jahre 1884 ist die siebte Sinfonie in E-Dur von Anton Bruckner bis heute am häufigsten gespielt worden. Die reiche Melodienherrlichkeit des Werkes kommt auch in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑