Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
'Der Tanz muss wachsen!' - Statement von tanZköln zur Situation des Tanzes in Köln'Der Tanz muss wachsen!' - Statement von tanZköln zur Situation des Tanzes in...'Der Tanz muss wachsen!'...

'Der Tanz muss wachsen!' - Statement von tanZköln zur Situation des Tanzes in Köln

Juni 2012. ---- Wir protestieren entschieden gegen die Pläne der Stadt Köln, dem Etat für Tanz 1 Mio. Euro zu entziehen. Die Folge dieser Einsparung wäre nicht nur, dass das erfolgreiche Gastspielprogramm der Städtischen Bühnen mit einer Auslastung von annähernd 100 Prozent zu Grabe getragen würde. Eine Kürzung in diesem Maß widerspricht auch den Zielen des Kultur-entwicklungsplans, der vorsieht, die Sparte Tanz für Köln zu sichern und auszubauen.

Mit dem Kulturentwicklungsplan hat die Stadt Köln dem Tanz ihr Wort gegeben. Jetzt ist es an der Zeit, dieses Versprechen einzulösen. Wir fordern deshalb wie geplant die Einstellung von 1,7 Mio. Euro in den städtischen Haushalt für das Gastspielprogramm der Städtischen Bühnen (1 Mio.) und den Freien Tanz in Köln (700.000).

 

Unterzeichner: Klaus Dilger, Achim Conrad – tanZbüro Köln

Jörg Jung, Andreas Schmitz – Vorsitz tanZköln e.V.

 

Unterstützer:

Pit Bach– Sprecher Kölner Kulturrat / Vorsitzender KunstSalon e.V.

Linda Müller – Vorsitzende Bundesverband ‚tanz in schulen‘

Prof. Vera Sander - Zentrum für Zeitgenössischen Tanz HfMT Köln

Anke Brunn – Gesellschaft für zeitgenössischen Tanz e.V.

Kajo Nelles – nrw landesbüro tanz

Thomas Thorausch – Stellv. Archivleiter Deutsches Tanzarchiv Köln

Hanna Koller

KunstSalon Stiftung

Netzwerk tanZköln

Kölner Koalition der Freien Szenen

tanZköln

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑