Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Studiengang "Szenisches Schreiben" der UdK Berlin nimmt wieder Bewerberinnen und Bewerber auf Der Studiengang "Szenisches Schreiben" der UdK Berlin nimmt wieder...Der Studiengang...

Der Studiengang "Szenisches Schreiben" der UdK Berlin nimmt wieder Bewerberinnen und Bewerber auf

10.-26. Oktober 2009 Bewerbungszeitraum

 

Die Liste der Absolventen des Studiengangs Szenisches Schreiben der UdK Berlin liest sich wie das „Who is who“ der zeitgenössischen Dramatik, und viele der jungen Autoren arbeiten bereits während ihres Studiums mit einem Verlag oder einer Bühne, erhalten Stipendien und Preise.

Nur alle zwei Jahre nimmt der europaweit vielleicht erfolgreichste Studiengang dieser Art Studierende auf - im Oktober 2009 ist es wieder so weit.

 

Der 1990 gegründete Studiengang Szenisches Schreiben besteht aus jeweils zwei Jahrgängen von je maximal zehn Studierenden. Das Studium ist in ein viersemestriges Grund- und Hauptstudium gegliedert; zwischen beiden liegt eine Zwischenprüfung. Die Dozenten sind überwiegend Bühnenautorinnen und -autoren, aber auch Regisseurinnen und -regisseure sowie Theoretikerinnen und Theoretiker. Gegenstand des Studiums ist vor allem das Schreiben für die Bühne. Daneben gibt es Bausteine der Theater- bzw. Dramengeschichte und Veranstaltungen zu Philosophie, Psychologie und Soziologie.

 

Absolventen des Studiengangs sind u. a. Dea Loher, Katharina Gericke, Marius von Mayenburg, Rebekka Kricheldorf, Bernhard Studlar, Anja Helling und Dirk Laucke. Studierenden des Szenischen Schreibens sind auch auf www.nachtkritik.de präsent.

 

Informationen zur Bewerbung und den Zulassungsantrag befinden sich unter www.udk-berlin.de (Fakultät Darstellende Kunst - Studiengänge - Szenisches Schreiben) oder sind bei der Allgemeinen Studienberatung erhältlich.

 

Die Bewerbungsunterlagen sind in der Zeit vom 10.bis zum 26.Oktober 2009 (Poststempel!) vollständig im Immatrikulations- und Prüfungsamt der UdK Berlin einzureichen.

 

Universität der Künste Berlin

Immatrikulations- und Prüfungsamt/ IPA

"Bewerbung Szenisches Schreiben"

Stud 23

Postfach 12 05 44

10595 Berlin

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

MACHTVOLLE MOTIVE -- Bruckners fünfte Sinfonie im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Für Chefdirigent Dan Ettinger war kurzfristig der durch seine Bruckner-Aufnahmen in St. Florian berühmt gewordene Remy Ballot eingesprungen. Ballot ist der letzte Schüler des legendären…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑