Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Australier Nicholas Carter wird neuer Operndirektor bei Konzert Theater BernDer Australier Nicholas Carter wird neuer Operndirektor bei Konzert Theater...Der Australier Nicholas...

Der Australier Nicholas Carter wird neuer Operndirektor bei Konzert Theater Bern

ab der Spielzeit 2021.2022

In der Sparte Oper wird das Theater Bern einer Tradition des Musiktheaters folgen, bei welcher der Chefdirigent als künstlerischer Leiter zugleich auch die Position des Operndirektors innehat – frei nach dem Motto «prima la musica, poi le parole». In früheren Tagen waren dies etwa Gustav Mahler oder Richard Strauss, in jüngster Vergangenheit beispielsweise Teodor Currentzis in Perm oder Simone Young in Hamburg. So hat das Berner Symphonieorchester (BSO) nach einer Arbeitsprobe im Januar in Bern den jungen Australier Nicholas Carter mit überzeugender Mehrheit zum Chefdirigent Oper ab Sommer 2021 gewählt. Er wird dann in Personalunion ebenfalls die Nachfolge des heutigen Operndirektors Xavier Zuber übernehmen.

 


Ergänzt wird die Struktur durch einen 1. Kapellmeister oder eine 1. Kapellmeisterin, also einen jungen Operndirigenten oder eine junge Operndirigentin, welche*r noch vom Orchester gewählt werden wird. Weiter stossen zum Team die Schweizerin Rebekka Meyer, Dramaturgin für Musiktheater, und der Casting- und Besetzungschef Christian Carlstedt, ein ausgewiesener Stimmexperte mit hervorragendem internationalem Ruf auf seinem Gebiet.

Wie KonzertTheater Bern bereits anfangs Mai bekannt gegeben hat, legt der jetzige Chefdirigent und künstlerische Leiter in der Sparte Konzert, Mario Venzago, sein Amt auf das Ende der Spielzeit 2020.2021 nieder. Da die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin der Sorgfalt bedarf, wollen wir die Spielzeit 2021.2022 ausschliesslich mit Gastdirigent*innen gestalten. Die Entwicklung der Konzertserie und die Wahl der Gastdirigent*innen obliegen der Konzertkommission, welche sich
aus gewählten Mitgliedern des Orchesters zusammensetzt. Den Vorsitz übernimmt auf Wunsch des Orchesters der Intendant Florian Scholz. Ergänzt wird die Struktur durch den amtierenden Orchestermanager Axel Wieck (Mitglied der Geschäftsleitung) und die Produktionsleiterin Magdalena Strömberg.

Bereits im vergangenen Frühjahr hatte Konzert Theater Bern mit der Wahl der neuen Intendanz auch den neuen Schauspieldirektor Roger Vontobel vorgestellt. Er wird die Schweizer Dramaturgin Felicitas Zürcher an seiner Seite wissen. Sie wird in der Funktion einer Chefdramaturgin für die gesamte Struktur eine Schlüsselrolle spielen.

In der Sparte Tanz setzt Konzert Theater Bern auf Kontinuität: Estefania Miranda wird ihre erfolgreiche Arbeit mit der Tanzcompagnie fortsetzen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑