Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Land des Lächelns" von Franz Léhar, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Das Land des Lächelns" von Franz Léhar, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Das Land des Lächelns"...

"Das Land des Lächelns" von Franz Léhar, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 13. April 2014, 19.30 Uhr, Theater Mönchengladbach. -----

Die kulturellen Unterschiede zwischen Europa und China bilden das thematische Fundament, auf dem die Liebesgeschichte zwischen der Wienerin Lisa und dem chinesischen Prinzen Sou- Chong erzählt wird.

Ihre Liebe wird auf den Prüfstand gestellt, als sich Lisa entschließt, Europa zu verlassen, um Sou-Chong in seine Heimat zu folgen. Im Land des Lächelns angekommen ist für Lisa nichts mehr so, wie es war. Der Prinz ist ein Gefangener der chinesischen Traditionen. Die ursprüngliche Faszination, die von ihm und seinem Land ausgegangen war, beginnt für Lisa zu verblassen. Als Sou-Chong gewissenhaft die ihm vorgeschriebenen Regeln befolgt und sogar einwilligt, vier Chinesinnen zu heiraten, ist Lisa außer sich. Bedingungslose Liebe in der faszinierenden Fremde oder der Verzicht auf die Liebe ihres Lebens, um sich

selbst treu zu bleiben? Sie muss sich entscheiden.

 

In Franz Lehárs Operette „Das Land des Lächelns“ (UA 1929) verschmelzen Melancholie und Unterhaltung zu einer berührenden Melange. Lieder wie Dein ist mein ganzes Herz, Immer nur lächeln und Wer hat die Liebe uns ins Herz gesenkt avancierten schon bald zu wahren Evergreens.

 

Musikalische Leitung: Alexander Steinitz

Inszenierung: Jakob Peters-Messer

Bühne und Kostüme: Markus Mayer

Choreinstudierung: Maria Benyumova

 

Mit: Janet Bartolova/Debra Hays, Gabriela Kuhn / Susanne Seefing, Rosemarie Weber; Markus Heinrich,

Kairschan Scholdybajew/Michael Siemon; Chor und Statisterie des Theaters Krefeld und Mönchengladbach;

Niederrheinische Sinfoniker

 

Weitere Termine: 16.4. (20 Uhr); 1.5., 3.5. (20 Uhr), 13.5. (20 Uhr), 25.5., 30.5. (20 Uhr); 1.6. (18 Uhr),

4.6. (20 Uhr), 14.6 (20 Uhr)., 20.6. (20 Uhr); 6.7. (16 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑