Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das älteste Kinder- und Jugendtheater Niedersachsens feiert 20. GeburtstagDas älteste Kinder- und Jugendtheater Niedersachsens feiert 20. GeburtstagDas älteste Kinder- und...

Das älteste Kinder- und Jugendtheater Niedersachsens feiert 20. Geburtstag

Das Junge Theater der Landesbühne Niedersachsen Nord begeht in dieser Spielzeit seinen 20. Geburtstag. Das Junge Theater ist das älteste niedersächsische Kinder- und Jugendtheater, das als eigene Sparte einer bestehenden Bühne gegründet wurde. Initiiert wurde das Pilotprojekt vom ehemaligen Intendanten Georg Immelmann, der alle Generationen gleichermaßen für Theater begeistern und auf hohem künstlerischem Niveau aktuelle Themen ansprechen wollte.

Die Idee eines „Kinder- und Seniorentheaters“ basierte auf der damals noch neuen Einsicht, dass auch das Theater auf die sich verändernde gesellschaftliche Struktur und die absehbare demographische Entwicklung reagieren und antworten müsse. So konnte die Stiftung Niedersachsen zur Anfangsfinanzierung gewonnen werden, das Land Niedersachsen und der Zweckverband der Landesbühne tragen seitdem die Folgekosten, der Etat ist seit 1994 gleich geblieben.

 

Mit einem eigenen künstlerischen Stab begann das Junge Theater 1989 seine Arbeit, Natascha Kalmbach ist mittlerweile die siebte Leiterin. Ein vielfältiger Spielplan für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen steht immer noch im Vordergrund. Bis zur 105. Inszenierung im Spätsommer 2009, dem Jubiläumsstück KING A, konnten rund 600.000 Zuschauer an über hundert Spielstätten begrüßt und begeistert werden. Dabei wurde die Welt fast viermal umrundet, durch die vielen Aufbauten an den unterschiedlichen Veranstaltungsorten viermal der Mount Everest bezwungen und mehr als 30 Kilometer Klebeband und 90 kg Schrauben verbraucht.

 

Das generationsübergreifende Theater konnte gleich zu Beginn mit einer Altentheatergruppe umgesetzt werden, auf die 1991 ein Jugendclub und später weitere Senioren- und Kinderclubs folgten. Zudem bietet das Junge Theater ein reichhaltiges Angebot an Workshops, Projekten, Fortbildungen für Lehrer sowie Vor- und Nachbereitungen an und leistet damit wichtige pädagogische Arbeit, die weit über das künstlerische Programm hinausgeht und Menschen in unterschiedlichen Lebenszusammenhängen anspricht. Für viele Theater bundesweit galt deshalb das „Beispiel Wilhelmshaven“ als Vorbild.

 

„Wir sind stolz auf das Junge Theater und hoffen, dass wir uns weitere 20 Jahre und noch länger an der Arbeit und den Inszenierungen für jedes Alter erfreuen können“, wünscht sich der jetzige Landesbühnen-Intendant Gerhard Hess.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

RHYTHMUS DER ZEIT - "Nixon in China" von John Adams in der Staatsoper Stuttgart

Regisseur Marco Storman inszeniert diese Minimal-Music-Oper als Revue über die Macht der Bilder, wobei sich die gesellschaftlichen Systeme in raffinierter Weise überlagern (Bühne: Frauke Löffel;…

Von: ALEXANDER WALTHER

MITTEN IM KLANG -- 4. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart

Der Titel "...quasi una fantasia..." für Klavier und Instrumentalgruppen des ungarischen Komponisten György Kurtag aus den Jahren 1987/88 verweist direkt auf die Klaviersonaten op. 27 von Ludwig van…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERÄNDERUNG DES HÖRENS - Musik am 13. in der Stadtkirche Bad-Cannstatt mit Werken von Helmut Lachenmann

"Klavier pur" - Musik von Helmut Lachenmann in der Stadtkirche am 13.2.2024/BAD CANNSTATT. -- Er gilt als der größte lebende deutsche Komponist. Der 1935 in Stuttgart geborene Helmut Lachenmann hat…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑