Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Christ’s DogChrist’s DogChrist’s Dog

Christ’s Dog

von Howard Barker | Uraufführung

geschrieben im Auftrag der Theater mbH

dietheater Künstlerhaus

 

CHRIST’S DOG ist ein tragisches Dilemma und eine Groteske zugleich, poetisch, schockierend und bildgewaltig.

 

 

Ein Sturzbach verstörender Szenen schildert die letzten Tage eines Libertins, ein langsames Sterben, das sich durch ein banales Missgeschick beim Frühstück angekündigt hat. Barkers Casanova heißt Lazar - ein impotenter aber eloquenter Verführer. Der Bigamist ist in Begleitung seiner beiden Gattinnen unterwegs auf der Suche nach einer Frau, die er vor Jahrzehnten geliebt und verlassen hat. (Lazar: „Ich entschuldige mich nicht. Das ist das erste Gesetz meines Lebens. Ich habe immer gelogen. Das ist das zweite Gesetz.“).

Das letzte Kapitel seiner Biografie - keineswegs ein würdevoller Abschied - gerät zur schmerzlichen Verurteilung jener Werte, nach denen er zu leben beliebte. Am Ende seines Lebens wird er von den ihm am nächsten stehenden Menschen provoziert, gequält und gedemütigt. Unfähig zu sterben, kann Lazar niemanden dazu überreden, ihn zu töten.

 

In dieser Krise muss Lazar gegen einen betäubenden Tinnitus kämpfen, der ihn zu einer Einsamkeit verurteilt, gegen die seine „Lieben“ in ihrem Schmerz und ihrer Wut anrennen. Verständigung wird zur Unmöglichkeit.

 

Lazar verkommt zum Obszönitäten stammelnden Objekt allgemeiner Verachtung. Die Witwen entledigen sich seiner in Form eines geziemenden Begräbnisses.

 

dietheater Wien

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

RHYTHMUS DER ZEIT - "Nixon in China" von John Adams in der Staatsoper Stuttgart

Regisseur Marco Storman inszeniert diese Minimal-Music-Oper als Revue über die Macht der Bilder, wobei sich die gesellschaftlichen Systeme in raffinierter Weise überlagern (Bühne: Frauke Löffel;…

Von: ALEXANDER WALTHER

MITTEN IM KLANG -- 4. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart

Der Titel "...quasi una fantasia..." für Klavier und Instrumentalgruppen des ungarischen Komponisten György Kurtag aus den Jahren 1987/88 verweist direkt auf die Klaviersonaten op. 27 von Ludwig van…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERÄNDERUNG DES HÖRENS - Musik am 13. in der Stadtkirche Bad-Cannstatt mit Werken von Helmut Lachenmann

"Klavier pur" - Musik von Helmut Lachenmann in der Stadtkirche am 13.2.2024/BAD CANNSTATT. -- Er gilt als der größte lebende deutsche Komponist. Der 1935 in Stuttgart geborene Helmut Lachenmann hat…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑