Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Christ’s DogChrist’s DogChrist’s Dog

Christ’s Dog

von Howard Barker | Uraufführung

geschrieben im Auftrag der Theater mbH

dietheater Künstlerhaus

 

CHRIST’S DOG ist ein tragisches Dilemma und eine Groteske zugleich, poetisch, schockierend und bildgewaltig.

 

 

Ein Sturzbach verstörender Szenen schildert die letzten Tage eines Libertins, ein langsames Sterben, das sich durch ein banales Missgeschick beim Frühstück angekündigt hat. Barkers Casanova heißt Lazar - ein impotenter aber eloquenter Verführer. Der Bigamist ist in Begleitung seiner beiden Gattinnen unterwegs auf der Suche nach einer Frau, die er vor Jahrzehnten geliebt und verlassen hat. (Lazar: „Ich entschuldige mich nicht. Das ist das erste Gesetz meines Lebens. Ich habe immer gelogen. Das ist das zweite Gesetz.“).

Das letzte Kapitel seiner Biografie - keineswegs ein würdevoller Abschied - gerät zur schmerzlichen Verurteilung jener Werte, nach denen er zu leben beliebte. Am Ende seines Lebens wird er von den ihm am nächsten stehenden Menschen provoziert, gequält und gedemütigt. Unfähig zu sterben, kann Lazar niemanden dazu überreden, ihn zu töten.

 

In dieser Krise muss Lazar gegen einen betäubenden Tinnitus kämpfen, der ihn zu einer Einsamkeit verurteilt, gegen die seine „Lieben“ in ihrem Schmerz und ihrer Wut anrennen. Verständigung wird zur Unmöglichkeit.

 

Lazar verkommt zum Obszönitäten stammelnden Objekt allgemeiner Verachtung. Die Witwen entledigen sich seiner in Form eines geziemenden Begräbnisses.

 

dietheater Wien

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

STARKE BILDER AM WELTENDE -- Richard Wagners "Götterdämmerung" als Live-Stream aus der Oper ZÜRICH

In der Inszenierung von Andreas Homoki spielt ein gold-weiß gehaltenes, klassizistisches Ambiente eine große Rolle (Ausstattung: Christian Schmidt). Der Zuschauer befindet sich in einer…

Von: ALEXANDER WALTHER

FEUER UND GRANDEZZA -- Wiener Philharmoniker in der Waldbühne Berlin via 3sat

Es war eine besondere Premiere - zum ersten Mal musizierten die Wiener Philharmoniker unter der präzisen Leitung von Riccardo Muti in der Waldbühne Berlin. Gleich bei der Ouvertüre zu Giuseppe Verdis…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑