Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballettpremiere b.26: Saisonstart im Opernhaus DüsseldorfBallettpremiere b.26: Saisonstart im Opernhaus DüsseldorfBallettpremiere b.26:...

Ballettpremiere b.26: Saisonstart im Opernhaus Düsseldorf

Fr 16.09.2016, 19.30 Uhr (Premiere)

Mit der ersten Premiere der Spielzeit 2016/17 lädt das Ballett am Rhein am Freitag, 16. September, um 19.30 Uhr, zu einer Zeitreise durch den Tanz ein. Eröffnet wird das Programm mit dem sommerlich beschwingten „Bournonville Divertissement“ – Tänze des dänischen Romantikers August Bournonville, der um 1850 Ballettgeschichte schrieb.

Im scharfen Kontrast dazu steht „Dark Elegies“, ein 1937 uraufgeführtes Ballett von Antony Tudor, das er zu Gustav Mahlers „Kindertotenliedern“ schuf. Den Abschluss des Programms b.26 bildet „ONE“, von dem australischen Choreographen Terence Kohler für das Ballett am Rhein zur Sinfonie Nr. 1 von Johannes Brahms kreiert. Am Pult der Düsseldorfer Symphoniker steht Generalmusikdirektor Axel Kober alternierend mit Kapellmeister Wen-Pin Chien.

 

Erstmals bringt das Ballett am Rhein mit „Bournonville Divertissement“ Tänze des dänischen Romantikers auf die Bühne, die mit ihrer Lebensfreude italienisches Flair und sommerliche Leichtigkeit verbreiten. Im scharfen Kontrast dazu steht Antony Tudors berührendes Trauerritual „Dark Elegies“ zu Gustav Mahlers „Kindertotenliedern“. Im Januar 2016 bei seiner Duisburger Premiere zum ersten Mal von einer deutschen Compagnie auf die Bühne gebracht, wurde es dort als Sensation gefeiert. Der letzte Teil des Ballettprogramms b.26 ist für Martin Schläpfers Compagnie kreiert worden: Zur Sinfonie Nr. 1 von Johannes Brahms schuf der australische Choreograph Terence Kohler das Stück „ONE“. Es fasziniert mit seinen Bewegungsenergien und thematisiert zugleich existenzielle Fragen nach dem Weg für eine zeitgenössische Tanzkunst. Generalmusikdirektor Axel Kober leitet alternierend mit Kapellmeister Wen-Pin Chien die Düsseldorfer Symphoniker, den Gesangspart in den „Kindertotenliedern“ übernimmt Dmitri Vargin.

 

Vorstellungen im Opernhaus Düsseldorf: Sa 24.09. 19.30 Uhr / Do 29.09. 19.30 Uhr / Sa 02.10. 15.00 Uhr / Sa 19.11. 19.30 Uhr / Sa 26.11. 19.30 Uhr / Fr 09.12. 19.30 Uhr / Mi 21.12. 19.30 Uhr

 

Karten und weitere Informationen sind erhältlich im Opernshop Düsseldorf (0211.89 25 211), an der Theaterkasse Duisburg (0203.283 62 100) und online unter www.operamrhein.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REISE NACH PARIS - "Mitten im Orchester" mit den Stuttgarter Philharmonikern im Gustav-Siegle-Haus in Stuttgart

Wieder nahmen die Stuttgarter Philharmoniker ihr Publikum auf eine aufregende Reise "Mitten im Orchester" mit. Diesmal stand Paris im Mittelpunkt. Igor Strawinskys Suite für kleines Orchester Nr. 1…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK DER WORTE - 1. Liedkonzert mit Mingjie Lei und Jan Philip Schulze in der Staatsgalerie Stuttgart

Mit der tonalen und melodisch eingängigen Komposition "Jin Se" des chinesischen Komponisten Long Wang wurde dieses besondere Liedkonzert eröffnet. Dieses Lied basiert auf einem 3000 Jahre alten…

Von: ALEXANDER WALTHER

HARMONISCHE VIELSCHICHTIGKEIT - Bietigheimer Orgelherbst mit Przemyslaw Kapitula in der St. Laurentiuskirche BIETIGHEIM-BISSINGEN

Gleich zu Beginn überzeugte der aus Warschau stammende Organist Przemyslaw Kapitula mit Fantasie und Fuga in a-Moll BWV 561 von Johann Sebastian Bach. Dabei arbeitete er die thematische Verarbeitung…

Von: ALEXANDER WALTHER

NARR ZWISCHEN ROTEN VORHÄNGEN - "Was ihr wollt" von William Shakespeare im Schauspielhaus Stuttgart

Der Narr spielt in dieser insgesamt geglückten Inszenierung von Burkhard C. Kosminski eine herausragende Rolle. Er weiß immer mehr und spricht die Leute sogar im Publikum und Zuschauerraum an. "Wie…

Von: ALEXANDER WALTHER

GLÜHENDES BEKENNTNIS ZUR MENSCHLICHKEIT - Teodor Currentzis mit dem SWR Symphonieorchester

Es war eine ungewöhnliche Saisoneröffnung. Als Uraufführung erklang zunächst "Gospodi Vozvah" als Psalmodie für Viola und Orchester des serbischen Komponisten Marko Nikodijevic, der zunächst in…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑