Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Badisches Staatstheater Karlsruhe, URAUFFÜHRUNG: DIE NEUEN TODSÜNDEN - Sieben Kurzdramen europäischer AutorinnenBadisches Staatstheater Karlsruhe, URAUFFÜHRUNG: DIE NEUEN TODSÜNDEN - Sieben...Badisches Staatstheater...

Badisches Staatstheater Karlsruhe, URAUFFÜHRUNG: DIE NEUEN TODSÜNDEN - Sieben Kurzdramen europäischer Autorinnen

PREMIERE 03.10.2020, KLEINES HAUS

Politik ohne Prinzipien, Reichtum ohne Arbeit, Genuss ohne Gewissen, Wissen ohne Charakter, Geschäft ohne Moral, Wissenschaft ohne Menschlichkeit, Religion ohne Opfer – 1925 benannte Mahatma Gandhi die in seinen Augen größten Vergehen der Menschheit, die Todsünden der modernen Gesellschaft. Wie steht es in der digitalisierten und globalisierten Welt des 21. Jahrhunderts um Gandhis Thesen? Wo verrät das auf hohen Idealen errichtete Europa seine eigenen Prinzipien und Maximen?

 

Copyright: Stefan Armbruster

Sieben Autorinnen aus dem europäischen Raum schreiben für das SCHAUSPIEL je ein kurzes Stück zu einer von Gandhis Todsünden aus heutiger Perspektive. Schauspieldirektorin Anna Bergmann verwebt die Texte zu einem großen Ensembleabend in dem es nicht nur um Sünden, sondern auch um die Stärken Europas geht.

Marina Davydova, Maryam Zaree, Sivan Ben Yishai, Elise Schmit, Larisa Faber, Angeliki Darlasi, Liv Strömquist

Koproduktion mit dem Stadsteater Uppsala und dem Théâtre National du Luxembourg

POLITIK OHNE PRINZIPIEN
Die griechische Dramatikerin Angeliki Darlasi eröffnet auf Grundlage realer Ereignisse einen Kampf zwischen einer Politikerin als Repräsentantin der Macht und einer jungen Frau, die für die Unsichtbaren, jene ohne Stimme in der Gesellschaft antritt.

REICHTUM OHNE ARBEIT
Die schwedische Comiczeichnerin Liv Strömquist feiert in Deutschland mit ihren feministischen, sehr schlauen und unterhaltsamen Comics zurecht große Erfolge. In ihrem Beitrag für die Todsünden geht sie der Frage nach: „How to end extreme wealth?“ –„Wie können wir extremen Wohlstand beenden?“

GESCHÄFT OHNE MORAL
Die in Rumänien geborene und in Luxemburg und London lebende Schauspielerin und Theaterautorin Larisa Faber entwirft das Psychogramm eines Mannes, dessen Leben fundamental durch Missbrauch und Genusssucht anderer geprägt ist.

WISSEN OHNE CHARAKTER
Maryam Zaree, preisgekrönte Filmemacherin, Schauspielerin und Theaterautorin, legt mit ihrem Text Deutsche Küche eine verbindende Spur zwischen heutigem Rechtsruck und -extremismus zurück zu den Verbrechen des Nationalsozialismus.

GENUSS OHNE GEWISSEN
Die luxemburgische Autorin Elise Schmit hinterfragt unser Konsumverhalten vor dem Hintergrund der Klimakrise. An einer Theke gibt es das letzte lebende Exemplar eines Fisches zu kaufen, die Konsumenten wägen Für und Wider ab und enthüllen dabei die fatale Seite des Prinzips Hoffnung.

WISSENSCHAFT OHNE MENSCHLICHKEIT
Die in Moskau lebende aserbaidschanische Theatermacherin Marina Davydova hütet in ihrem Text Trance das Geheimnis eines Wissenschaftlers am Ende seines Lebens. Er begriff den Menschen als fehlerhafte Maschine und suchte mit dessen Optimierung nach einem Bewusstseinszustand, der das Erkennen von Wahrheit schon im Hier und Jetzt ermöglichen würde und nicht erst im Tod.

RELIGION OHNE OPFER
Die Performerin, Theaterregisseurin und Autorin Sivan Ben Yishai ist in Israel geboren, lebt in Berlin und ist eine der derzeit prägnantesten Stimmen im Theater. Am höchsten Feiertag des Judentums, Jom Kippur, wird betend und fastend zwischen Sonnenauf- und -untergang Gott um Vergebung der Sünden gebeten. Doch was, wenn die Sonne nicht mehr untergeht?

REGIE Anna Bergmann
BÜHNE Stefan Strumbel, Julia Katharina Berndt
KOSTÜME Lane Schäfer, Wicke Naujoks
VIDEO Sebastian Pircher
SOUNDDESIGN Heiko Schnurpel
LIVE-MUSIK / KOMPOSITION  Clemens Rynkowski
CHOREOGRAFIE Emiel Vandenberghe
DRAMATURGIE Nele Lindemann, Florian Hirsch, Anna Haas

         

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhina de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑