Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
AUSSETZER von Lutz Hübner im Stadttheater GiessenAUSSETZER von Lutz Hübner im Stadttheater GiessenAUSSETZER von Lutz...

AUSSETZER von Lutz Hübner im Stadttheater Giessen

für alle ab 12 Jahren

Premiere am 7. Februar 2009 | 20:00 Uhr | TiL studiobühne

 

Musik, Sport und Computerspiele – neben seinen Hobbys ist in Chris Leben ist einfach kein Platz für die Schule. Daher nimmt er kaum am Unterricht teil, macht keine Hausaufgaben und drückt sich vor den Klassenarbeiten.

Dabei steht sein Hauptschulabschluss auf dem Spiel. Ob er es schaffen kann,

Frau Stöhr dazu zu überreden, bei der Notengebung ein Auge zuzudrücken? Denn eine Drei wäre die letzte Chance, noch alles zu retten. Die junge Lehrerin aber ist ganz und gar nicht gewillt, ihre Zensuren zu Gunsten von Chris zu verfälschen. Als dann auch noch der Druck vonseiten seiner Eltern immer größer wird, gerät Chris in Panik: Er rastet aus.

 

Feinfühlig zeichnet AUSSETZER von Lutz Hübner die Mechanismen und Strukturen an deutschenSchulen nach. Das Jugendstück führt uns Lehrer und Schüler vor Augen, die ihrem System und ihrer Position ausgeliefert sind, die immer wieder an ihre Grenzen stoßen und einsehen müssen, dass es keinen „normalen“ Umgang zwischen Lehrern und Schülern mehr zu geben scheint. Dieses ebenso komplexe wie aktuelle Thema beleuchtet Hübner mit großer Sensibilität aus den unterschiedlichen Perspektiven von Schüler und Lehrer und zeigt den hoffnungsvollen Versuch, eine Brücke zwischen den Instanzen zu schlagen.

 

Abdul-M. Kunzes Inszenierung zeigt sowohl die Wünsche wie auch die Hoffnungslosigkeit beider Seiten: Trotz der unüberwindbar wirkenden Gräben zwischen Lehrern und Schülern, scheinen beide demselben Erwartungsdruck ausgeliefert zu sein. Vorsichtig nähert sich Kunze gemeinsam mit den

Schauspielern Barbara Stollhans und Gunnar Seidel dem Kosmos Schule an und deckt Mechanismen und Entwicklungen auf. Dabei geht es der Inszenierung nicht um Schuldzuweisungen sondern um die Sensibilisierung für zwischenmenschliche Beziehungen.

 

Inszenierung: Abdul-M. Kunze

Bühne und Kostüme: Bernhard Niechotz

Mit: Barbara Stollhans; Gunnar Seidel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhina de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑