Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ausschreibung: Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik 2018Ausschreibung: Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik 2018Ausschreibung:...

Ausschreibung: Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik 2018

Der Einsendeschluss ist am 15. November 2017.

In der Spielzeit 2017/2018 schreiben die Theater Chemnitz zum fünften Mal den Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik aus. Dieser Preis versteht sich als Nachwuchs- und Förderpreis und lädt dazu ein, Formen auszuprobieren und meinungsstark Position zu beziehen.

 

Das Thema der fünften Auflage ist EUROPA. Die alte Dame ist in ihrer Freundlichkeit bedroht, ihr soll also die nötige Aufmerksamkeit geschenkt werden. In der Beschäftigung mit der Thematik tun sich gerade in jüngster Zeit Fragen über Fragen auf. Warum befindet sich die EU in innerem Streit? Welche Energien und historischen Linien durchziehen den Kontinent und welchen Einfluss haben sie auf jeden Einzelnen? Was bietet die alte Dame an Schutz und Heimat? Wer besitzt die politisch-ökonomische Macht, wenn selbst Politiker im Irrgarten globaler Konzerninteressen verloren gehen? Wie kommt man an das nötige Wissen heran, und was löst dieses Wissen aus? Genügend Stoff also für eine dramatische Auseinandersetzung mit unserer europäischen Gegenwart.

 

Auswahlverfahren und Teilnahmebedingungen

Der Theaterpreis ist mit 5.000,- € dotiert. Bewerben können sich Autorinnen und Autoren ausschließlich mit deutschsprachigen Theatertexten. Das Stück darf bei keinem Verlag erschienen sein, muss zur Uraufführung freistehen und die Besetzung sollte zwei bis vier Figuren betragen.

 

Die Ausschreibung für den Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik 2018 läuft seit Mai 2017. Der Einsendeschluss ist am 15. November 2017. Wichtig bei der Stückeinreichung sind eine konkrete Kontaktangabe mit Name, Postadresse, Telefonnummer und/oder E-Mail. Das von einer fünfköpfigen Jury ausgewählte Werk wird Anfang 2018 bekanntgegeben und erlebt am 9. Mai 2018 seine Uraufführung im Ostflügel des Chemnitzer Schauspielhauses als Eröffnungsinszenierung des internationalen NONSTOP Festival 2018! Im Rahmen der Uraufführung findet auch die Preisverleihung an den Autoren / die Autorin statt.

 

Für Fragen und weitere Infos steht die Schauspieldramaturgin Kathrin Brune unter Tel. 0371 6969-722, brune@theater-chemnitz.de sowie postalisch: Städtische Theater Chemnitz, Käthe-Kollwitz-Str. 7, 09111 Chemnitz gern zur Verfügung.

 

Die vorherigen Gewinnerstücke waren „Die Erben des Galilei“ von Martin Bauch (2014), „Zerstörte Seele“ von Jan Peterhanwahr (2015), „die zärtlichkeit der hunde“ von Uta Bierbaum (2016) und „InnerOuterCity“ von Azan Garo (2017).

 

Mit freundlicher Unterstützung des Förderverein der Theater Chemnitz.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

STARKE BILDER AM WELTENDE -- Richard Wagners "Götterdämmerung" als Live-Stream aus der Oper ZÜRICH

In der Inszenierung von Andreas Homoki spielt ein gold-weiß gehaltenes, klassizistisches Ambiente eine große Rolle (Ausstattung: Christian Schmidt). Der Zuschauer befindet sich in einer…

Von: ALEXANDER WALTHER

FEUER UND GRANDEZZA -- Wiener Philharmoniker in der Waldbühne Berlin via 3sat

Es war eine besondere Premiere - zum ersten Mal musizierten die Wiener Philharmoniker unter der präzisen Leitung von Riccardo Muti in der Waldbühne Berlin. Gleich bei der Ouvertüre zu Giuseppe Verdis…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑