Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Andorra“ von Max Frisch in Graz „Andorra“ von Max Frisch in Graz „Andorra“ von Max...

„Andorra“ von Max Frisch in Graz

PREMIERE 7. FEBRUAR 2009, 19 UHR im Jugendtheater NEXT LIBERTY

 

Wir befinden uns im fiktiven Staat Andorra. Der Lehrer Can hat mit einer Bürgerin des Nachbarstaates der sogenannten Schwarzen ein uneheliches Kind gezeugt.

Nachdem er befürchtet, von seinen Mitbürgern deshalb verachtet zu werden, gibt er vor, sein Sohn Andri wäre Jude und er habe ihn bei sich aufgenommen, um ihn vor den faschistischen Schwarzen zu beschützen. Als Andri erwachsen geworden ist, verliebt er sich in seine Schwester Barblin – natürlich ohne zu wissen, dass es sich dabei um seine leibliche Schwester handelt. Die Weigerung seines Vaters, diese Liebe anzuerkennen, bezieht Andri auf seine jüdische Herkunft. Auch die Klischees, die die Dorfbewohner ihm als vermeintlichen Juden überstülpen, nimmt er mit der Zeit an. Andris Überzeugung, Jude zu sein, manifestiert sich so stark in seinem Bewusstsein, dass er sich sogar vehement weigert, die Wahrheit anzuerkennen, als er diese erfährt.

 

Eines Tages kommt eine Senora in die Stadt, die sich als Andris leibliche Mutter herausstellt. Bevor sie das Land verlassen kann, wird sie mit einem Stein ermordet. Die Andorraner schieben die Schuld auf Andri. Schließlich marschieren die Schwarzen auf der Suche nach dem Mörder der Senora in Andorra ein. Sie veranstalten eine Judenschau und identifizieren Andri als solchen. Unschuldig zum Mörder stigmatisiert wird er abgeführt.

 

Mit eindringlicher Brisanz erzählt Max Frisch ein Stück über die Macht von Vorurteilen. Ab 14.

 

Inszenierung: Michael Schilhan

Ausstattung: Mignon Ritter

Musik: Maurizio Nobili

 

Andri: Michael Rutz

Barblin: Irene Halenka

Lehrer: Helmut Pucher

Mutter: Angie Mautz

Senora: Susanne Zöllinger

Pater: Peter Uray

Soldat: Daniel Doujenis

Wirt: Alois Frank

Tischlerin: Florentina Klein

Doktor: Helge Stradner

Geselle: Martin Niederbrunner

Jemand: Johannes Hoffmann

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑