Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Alfred Hitchcocks DIE 39 STUFEN im Volkstheater Wien in den BezirkenAlfred Hitchcocks DIE 39 STUFEN im Volkstheater Wien in den BezirkenAlfred Hitchcocks DIE 39...

Alfred Hitchcocks DIE 39 STUFEN im Volkstheater Wien in den Bezirken

Premiere: 23. Februar 2024, 19:30 Uhr im VZ Brigittenau, 20. Bezirk

In der Bühnenadaption von Alfred Hitchcocks Filmklassiker folgt ein wahnwitzig schneller Szenenwechsel dem anderen, ein flinker Kostümumzug dem nächsten und eine Unzahl an Charakteren bevölkert die Bühne – verkörpert von nur vier Darsteller*innen.

 

Copyright: Volkstheater

Für die Schauspieler*innen gilt es, vielfältige Rollenbilder in perfekter Manier darzustellen, um sie im nächsten Moment genauso leichtfüßig zu persiflieren. Und auch Bühnenbild und Kostüm bleiben variabel und werden zugunsten der raschen Erzählweise auf kreative Weise zweckentfremdet.

Erstmals führt Mira Stadler im Volkstheater in den Bezirken Regie und schickt die Spionagekomödie „Die 39 Stufen“ in die unterschiedlichen Spielstätten des Tourtheaters. Die im slowenischen Teil Kärntens geborene Regisseurin zeichnete 2021 für die Jugendproduktion „Mädchen wie die“ im Vestibül des Burgtheaters verantwortlich und wurde dafür mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis STELLA ausgezeichnet. In der Spielzeit 22/23 folgte unter anderem die Inszenierung von Thomas Perles Stück „Karpatenflecken“ (Nestroypreis für das beste Stück 2023) als österreichische Erstaufführung.

DIE 39 STUFEN
von John Buchan und Alfred Hitchcock
bearbeitet von Patrick Barlow nach einem Originalkonzept von Simon Corble und Nobby Dimon
Deutsche Fassung von Bernd Weitmar

Mit: Simon Bauer, Mario Fuchs, Clara Liepsch, Johanna Steinhauser

Regie Mira Stadler
Bühne: Jenny Schleif
Kostüm: Friederike Wörner
Dramaturgie: Lisa Kerlin

Bis 23. März auf Tour durch die Wiener Bezirke.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑