Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“Aktion „Hunger auf Kunst...

Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“

Ab jetzt in acht weiteren Kultureinrichtungen!

Ab sofort schließen sich acht weitere Kultureinrichtungen der Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“ von Schauspielhaus und Armutskonferenz an und öffnen ihre Türen für die, die sich den Eintritt nicht leisten können. Der Kulturpass gilt ab jetzt auch im Arnold Schönberg Center, Klangforum Wien, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Porgy & Bess, Secession, Tanzquartier Wien, Volkstheater und Vienna´s English Theatre.

Im November 2003 initiierte das Schauspielhaus in Kooperation mit der Armutskonferenz die Aktion "Hunger auf Kunst und Kultur", die sich als kulturpolitisches Statement versteht: Kunst ist ein soziales Grundbedürfnis und sollte für alle zugänglich und erreichbar sein. Zu Gute kommt diese Aktion allen, die gerne am kulturellen Leben teilnehmen möchten, es sich aber im Moment nicht leisten können: Menschen, die Sozialhilfe oder Mindestpension beziehen, Arbeitslose, Flüchtlinge.

 

 

 

Im Schauspielhaus werden über Spenden Eintrittskarten finanziert, die gegen Vorlage des „Kulturpasses“ an der Abendkassa unentgeltlich eingelöst werden können.

 

Die Vergabe des Kulturpasses wird über das Netzwerk der Armutskonferenz organisiert.

 

 

 

Im Dezember 2004 schlossen sich bereits sechs Kulturveranstalter der Aktion an und ermöglichen seitdem Menschen, die sich Kultur nicht leisten können, freien Eintritt in ihren Institutionen bzw. andere Vergünstigungen. Seitdem gilt der Kulturpass neben dem Schauspielhaus auch in der Alten Schmiede/Kunstverein Wien, im Dschungel Wien, in der KUNSTHALLE wien, der Sammlung Essl, der Volksoper Wien und im wienXtra-cinemagic Kinderkino.

 

 

 

Insgesamt sind somit 15 Kulturinstitutionen in Wien und Umgebung an der Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“ beteiligt.

 

 

 

Laufend schließen sich auch weitere soziale Organisationen und Initiativen dem Netzwerk von „Hunger auf Kunst und Kultur“ an.

 

Insgesamt 54 soziale Einrichtungen und das AMS informieren über die Möglichkeiten, die die Aktion bietet und vergeben die Kulturpässe an ihre KlientInnen.

 

 

 

„Hunger auf Kunst und Kultur“ läuft seit eineinhalb Jahren mit großem Erfolg, was sowohl die positive Resonanz der KulturpassbesitzerInnen beweist als auch das internationale Interesse an dieser Idee. In Berlin wurde zuletzt darüber diskutiert, das „Wiener Modell“ in allen großen Theatern und Opernhäusern einzuführen.

 

 

Nähere Informationen zu der Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“ unter www.schauspielhaus.at und www.armutskonferenz.at.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

KOMPAKTES KLANGBILD -- Neue CD: Anton Bruckners Sinfonie Nr. 1 in c-Moll bei Capriccio

Die genetische Themenaufstellung sticht schon bei Anton Bruckners erster Sinfonie in c-Moll deutlich hervor, die hier mit dem Bruckner Orchester Linz unter der kompetenten Leitung von Markus Poschner…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARKE BILDER AM WELTENDE -- Richard Wagners "Götterdämmerung" als Live-Stream aus der Oper ZÜRICH

In der Inszenierung von Andreas Homoki spielt ein gold-weiß gehaltenes, klassizistisches Ambiente eine große Rolle (Ausstattung: Christian Schmidt). Der Zuschauer befindet sich in einer…

Von: ALEXANDER WALTHER

FEUER UND GRANDEZZA -- Wiener Philharmoniker in der Waldbühne Berlin via 3sat

Es war eine besondere Premiere - zum ersten Mal musizierten die Wiener Philharmoniker unter der präzisen Leitung von Riccardo Muti in der Waldbühne Berlin. Gleich bei der Ouvertüre zu Giuseppe Verdis…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑