Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wolfgang Amadeus Mozart, "Così fan tutte", Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf DuisburgWolfgang Amadeus Mozart, "Così fan tutte", Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf...Wolfgang Amadeus Mozart,...

Wolfgang Amadeus Mozart, "Così fan tutte", Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg

Premiere in Düsseldorf 30. April 2011, 19.30 Uhr – Opernhaus

Premiere in Duisburg 18. Juni 2011, 19.30 Uhr – Theater. -----

 

Ferrando und Guglielmo wetten, dass Ihre Bräute Dorabella und Fiordiligi ihnen treu sind. Don Alfonso zweifelt – und gewinnt die Wette: Ein einfacher Rollentausch bringt ans Licht, wie fragil die beiden Beziehungen sind.

 

Das inszenierte Spiel führt die Protagonisten in ein emotionales Chaos, in dem sich niemand mehr mit sich selbst auskennt. Voller Witz und musikalischer Doppelbödigkeit entfalten Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) und sein Librettist Lorenzo da Ponte in „Così fan tutte“ die großen Themen Liebe, Treue und Verführbarkeit. Die muntere Oberfläche zeigt jedoch Brüche, und hinter aller Heiterkeit steht ein großes Fragezeichen.

 

„Così fan tutte“ ist ein Experiment, eine psychologische Versuchsanordnung, eine Studie über verborgene Erwartungen und offene Enttäuschungen, Zynismus und Verbitterung. Die Paare erkennen erst in der Maskerade und im Augenblick der Untreue die Dimensionen ihres eigenen Empfindens. Das Spiel deckt das wahre Selbst der Liebenden auf und zwingt sie zum Blick in das Dunkle, Unberechenbare ihrer Seele.

 

In den drei Männern und drei Frauen des Stücks sieht Nicolas Brieger drei Facetten eines einzigen Paares in verschiedenen Lebensaltern und emotionalen Zuständen. „Jede Figur trägt den ganzen Kosmos der anderen in sich“, erklärt Brieger, der zu den renommiertesten Theater- und Opernregisseuren zählt. Neuinszenierungen entstanden u.a. für die Opernhäuser in Paris, Brüssel, Wien, Berlin, Frankfurt, Leipzig, Stuttgart, Hannover, San Francisco, Genf, Zürich und die Bregenzer Festspiele.

 

Musikalische Leitung: Axel Kober

Inszenierung und Bühne: Nicolas Brieger

Kostüme und Mitarbeit Bühne: Uta Winkelsen

Licht: Alexander Koppelmann

Chorleitung: Christoph Kurig

Dramaturgie: Anne do Paço

 

Fiordiligi: Sylvia Hamvasi / Christina Dietzsch

Dorabella: Katarzyna Kuncio / Theresa Kronthaler

Ferrando: Jussi Myllys / Frédéric Antoun

Guglielmo: Richard Šveda / Dmitri Vargin

Despina: Elzbieta Szmytka

Don Alfonso: Günes Gürle

 

Orchester: Düsseldorfer Symphoniker / Duisburger Philharmoniker

 

Weitere Aufführungen in Düsseldorf: Fr 06.05. – 19.30 Uhr / Sa 14.05. – 19.30 Uhr / Fr 20.05. – 19.30 Uhr / Mi 25.05. – 19.30 Uhr / Sa 28.05. – 19.30 Uhr.

Weitere Aufführungen in Duisburg: Di 21.06. – 19.30 Uhr / Do 23.06. – 19.30 Uhr / So 26.06. – 18.30 Uhr / Sa 02.07. – 19.30 Uhr / Mi 13.07. – 19.30 Uhr / Sa 16.07. – 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑