Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Waisen" von Dennis Kelly im Düsseldorfer Schauspielhaus"Waisen" von Dennis Kelly im Düsseldorfer Schauspielhaus"Waisen" von Dennis...

"Waisen" von Dennis Kelly im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am 07. Mai 2011, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

 

Danny und Helen hatten einen romantischen Abend geplant, ein Candlelight-Dinner zu Hause. Doch plötzlich steht Helens Bruder Liam blutüberströmt im Zimmer.

 

Auf der Straße habe ein Junge gelegen, niedergestochen, er habe ihm geholfen. Schnell wird klar, dass diese Version der Geschichte nicht stimmen kann, mehr und mehr verstrickt sich Liam in Widersprüche. Helen ist

fest entschlossen, ihren Bruder zu schützen. Im Verlauf des Abends geraten Helen und Danny immer tiefer in den Sog der Ereignisse, am Ende stehen sie vor den Trümmern ihres gemeinsamen Lebens.

 

Mit „Waisen“ ist Dennis Kelly ein subtiler Psycho-Thriller gelungen, der die Abgründe von Hass und Gewalt unter der dünnen Decke zivilisierten Verhaltens zum Vorschein bringt. Der 1968 in London geborene Kelly gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Dramatikern seiner Generation. Nach der Inszenierung von „Liebe und Geld“ steht nun ein zweites Werk des Autors

auf dem Spielplan des Düsseldorfer Schauspielhauses.

 

Inszenierung Michael Talke

Bühne Sonja Waldecker

Kostüme Nina Balzer

Dramaturgie Carolin Losch

 

Mit Matthias Fuhrmeister, Denis Geyersbach, Janina Sachau

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑