Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Urbanscapes - Muvingstudies erkundet Berlin-Schöneberg in einem choreographierten WalkUrbanscapes - Muvingstudies erkundet Berlin-Schöneberg in einem...Urbanscapes -...

Urbanscapes - Muvingstudies erkundet Berlin-Schöneberg in einem choreographierten Walk

Premiere 14.9.2012, 18 Uhr, Startpunkt unter der Autobahnbrücke am S-/U-Bahnhof Innsbrucker Platz. -----

Der Innsbrucker Platz: Wo entlang der Schneise der Stadtautobahn aus den 60er Jahren die Gräber der letzten Kriegstage auftauchen und das „atombombensichere Versuchshaus“ aus dem Jahrzehnt zuvor die Straßenbahnersiedlung der 20er überblickt.

Dort, wo Berlin wie New York aussieht, an der letzten Abfahrt vor New Jersey oder wie Düsseldorf an einem weniger glanzvollen Tag, beginnt ein Dialog zwischen Henry David Thoreau und John Cage.

Natursehnsucht und Aufruf zum individuellen Widerstand begegnen der Kunst offener Systeme mit happy new ears. Stadt wird als Landschaft erfahrbar, als Naturraum eigener Ordnung. Die beiden Tänzer Katharina Meves und Franz Rogowski und die Musiker Biliana Voutchkova und Klaus Janek führen die Besucher auf einen Pfad, an dem entlang ein „Bewegungschor“ die Wahrnehmung öffentlicher Räume manipuliert und alt-erfahrene Folklore-Tänzer urplötzlich auftauchen. Die Performer reagieren auf die Beobachter und auf ihr Umfeld und verdichten das Geschehen, bis sich für den Besucher die Grenze zwischen Realität und Performance, zwischen Inszenierung und Zufall aufzuheben beginnt. Das Urbane wird Teil der Performance. Offen bleibt, ob zum Abschluss der Unabomber aus der Hütte am See herauslächelt oder die gemeinsame Einkehr beim Koreaner winkt.

 

Der Tänzer und Choreograph Ingo Reulecke und der Regisseur Jörg Lukas Matthaei kooperieren seit über 10 Jahren regelmäßig in interdisziplinären Projekten mit Künstlern und Akteuren verschiedener Sparten. Dabei entstehen ortsspezifische Inszenierungen, die schon mal 24 Stunden dauern können, Reisen vom Morgen in die Nacht entlang eines einzigen Streichquartetts oder solche in die Zukunft unserer Vergangenheit quer durch die Stadt.

 

URBANSCAPES

die hütte, die stadt & der toteissee

 

Inszenierung|Choreographie Jörg Lukas Matthaei & Ingo Reulecke

Ausstattung|Kostüm Dorothea Ronneburg

 

Tanz|Performance Katharina Meves, Franz Rogowski und eine Vielzahl weiterer Akteure sowie Volkstanzgruppen der LAG Tanz

Musik|Sounddesign Klaus Janek, Biliana Voutchkova

Video Carlos BustamantPreis 13 Euro/ermäßigt 9 Euro | Dauer ca. 3 Stunden

Tickets nur mit Anmeldung unter 030 351 20312 oder ticket@dock11-berlin.de

 

www.matthaei-und-konsorten.de | www.ingoreulecke.de

 

Eine Produktion von muvingstudies, unterstützt durch Dock 11 Berlin & die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, Abteilung Choreographie. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

 

Weitere Aufführungen 15., 16. und 21. – 23. September 2012, Beginn 18 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑