Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: SATT von Marianna Salzmann im Bayerischen Staatsschauspiel MünchenUraufführung: SATT von Marianna Salzmann im Bayerischen Staatsschauspiel...Uraufführung: SATT von...

Uraufführung: SATT von Marianna Salzmann im Bayerischen Staatsschauspiel München

Premiere 6. März 2011, Marstall

 

Bloß nicht normal sein! Goscha will ausbrechen aus der saturierten deutschen Normalbürger-Realität. Stef zeigt ihr ein Leben am Rande der Legalität: Ihre Lebensmittel holen sie aus dem Container hinter dem Supermarkt, in ihrer Freizeit suchen sie den Kick, indem sie vor der heranfahrenden U-Bahn davon laufen.

Aber Goschas Wut ist so groß, die Lebensalternativen, die Stef ihr anbietet, reichen ihr nicht, und der Wunsch nach realer Sprengkraft wächst. Goschas jüngere Schwester Su erkundet die Welt über das Internet. Ihr Ideal ist, die reale und die virtuelle Welt zu einer Realität zu verschmelzen. Sie lebt in den verschiedenen Identitäten der Online-Spiele und knüpft ihre Kontakte über SchülerVZ. In „Fritz the cat“ ist sie sogar ein bisschen verliebt.

 

Ein anderes, besseres Leben wollte auch Larissa, die Mutter, als sie mit ihren Kindern nach Deutschland kam. Für ihren Traum hat sie sich angepasst und eingerichtet, die deutsche Sprache beherrscht sie perfekt. Fremd hingegen sind ihr die Sprachen der Töchter. Auch wenn Larissa versucht, die Chatsprache des Internets nachzuahmen, wird deutlich, dass das Beherrschen einer Sprache nicht bedeutet, sich zu verstehen. Larissa spürt, wie ihre Töchter fremd werden und eigene Wege gehen, normal in ihrem Alter, aber die reale Gefahr, in der beide schweben, erkennt sie nicht.

 

Beatrix Doderer, Anna Keil, Sophie Rogall, Dennis Herrmann

 

Regie Stefanie Bauerochse

Bühne Thimo Plath

Kostüme Lili Wanner

Musik Moritz Gagern

 

Nächste Vorstellungen am

Sonntag 06. März 2011, 19:00 Uhr

Dienstag 08. März 2011, 20:00 Uhr

Sonntag 13. März 2011, 19:00 Uhr

Mittwoch 23. März 2011, 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑